Rauf und runter

Nur weniger essen bringt nichts, habe ich hier vor Jahren schon mal beschrieben, also wieder auf das Rad. Habe diese Woche nur zwei Vormittage gearbeitet und den Rest der Woche frei – daher drufte es heute nachmittag auch etwas weiter sein. Hatte ich zwar nicht so geplant, kam dann aber von ganz alleine. Erst wollte ich Richtung Lübbecke, habe ich mich dann aber umentschieden und bin lieber ein wenig die Hügel rauf und runter. Sind leider nicht ganz 500 Höhenmeter geworden, aber geht trotzdem schon.

Bisschen dösig war, dass ich den ganzen Tag noch nichts gegessen habe. Ich besuche heute einen Kumpel und es kann sein, dass wir Fast-Food konsumieren. Da wollte ich vorher fasten. Dann über 50 Kilometer Fahrrad zu fahren ist so mittelklug. So ähnlich fühlt sich auch gerade mein Magen an. Kein Getränk dabei zu haben, war auch eine sehr gewagte Entscheidung … glücklicherweise war’s nicht so warm. Und für so viel Unvernunft ist eigentlich alles gut beieinander. Dann darf es gleich auch von mir aus ein großer Burger sein.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*