Hinter’m Berge

Bei meinen Touren bin ich ja mehr so OWL mäßig ausgerichtet. Nachdem heute der ganze Tag irgendwie gammelig war, dachte ich, ich gucke mal, was achtern Berge so ist. Also rauf zur Luttern’schen Egge und das erste Mal in meinem Leben auf der anderen Seite auch wieder runter. Das erste Mal, soweit es “per Rad” bedeutet natürlich – aber auch sonst habe ich dort im Grenzgebiet zur Nordeutschen Tiefebene eigentlich nix verloren. Danach ein wenig am Berg entlang geradelt und festgestellt, dass es dort nix hat – ist halt flaches Land. Sieht auch nicht so doll abwechslungsreich aus. Also bei Bergkirchen wieder über’s Wiehengebirge gefahren und runter in die Hügellandschaft. Besser ;-)

35 Km | 23 Km/h Schnitt | 17°C

Ja, war nur ein bißchen rumgebummel …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*