Akku von Senec (mal wieder) in Betrieb

Die Anlage lüppt wieder.
Vor ein paar Tagen habe ich morgens im Keller mal auf das Display des Speichers der Solaranlage geschaut und dort stand nur noch “ausgeschaltet” und nicht mehr “Fernabschaltung” oder “Standby” wie in den vielen Wochen vorher. Habe ich mir noch nichts bei gedacht. Nach der Arbeit aber mal in die Logfiles geschaut und dort war zu lesen, dass am Morgen die Firmware 1993 installiert wurde und danach das System einfach ausgeschaltet wurde. Hmm.

Bei sowas bin ich sonst nicht so mutig, aber als Senec nicht wollte, dass man die Anlage einschaltet, da ging das auch nicht. Bei “Fernabschaltung” konnte man soviel auf den Knöpchen rumdrücken wie man wollte, das Ding blieb aus. Da habe ich dann doch mal versucht, was nun passiert. Nach dem Druck auf den “On”-Button wurde ich freundlich gefragt, ob ich wirklich einschalten wolle. Ja, wollte ich. Und das hat der Akku dann auch getan. Fing an wie üblich zu klacken, zu klickern und zu rauschen und durchlief die Batterietests. Das schien alles erfolgreich, denn danach wurde der Akku geladen und die App zeigte ganz normalen Betrieb an. Sehr schön.

solaroptimiertes Laden
Das war nun vor ein paar Tagen und abgesehen von der morgendlichen, ca. eine Stunde dauernden Batteriekonditionierund und der im oberen Bereich sehr langsamen Ladeleistung ist mir nichts negatives aufgefallen. Mit höheren Firmwareversionen soll auch die Ladeleistung wieder “normal” sein, wird in den einschlägigen Foren und Gruppen auf Facebook berichtet. Warten wir das mal ab. Das letztlich noch gescholtene solaroptimierte Laden sah heute auch etwas mehr so aus, als würde es so funktionieren, wie vom Erfinder gedacht. Bei meiner Schwester war übrigens seit der Installation ihrer Anlage Ende April kein Ausfall. Dort läuft alles wie avisiert und sie ist aktuell bei einem netten Autarkiegrad von über 90% – ohne Cloud!

Autarkiegrad meiner Schwester

Weil ich allerdings dem Braten in unserem Keller noch nicht so richtig traue bzw. aufgrund der Vorfälle und der doch sehr langen Instandsetzungsdauer ein wenig schisserig bin, hängt seit heute ein vernetzter Rauchmelder von Homematic schräg über dem Akku von Senec. Falls das Ding anfängt zu schmurgeln, hoffe ich wenigstens rechtzeitig informiert zu werden.

Homematic-IP Rauchmelder

Das Spielkind in mir wollte dann noch mehr und für den Fall der Fälle auch einen Blick auf die Unglückskiste werfen können. Was das im Zweifel bringt, kann nicht mal ich beantworten. Vielleicht ist die Antwort auf die Frage “Warum das denn?” auch einfach nur “Weil es geht!”.

Blink Mini mit Blick auf den Senec V3 hybrid duo

Jedenfalls guckt nun eine kleine Blink Mini auf die Batterie und ich kann mich im Werkzeugkeller umschauen, falls die Rauchmelder anschlagen. Ganz schön viel Gedöns und Folgekosten nur dafür, dass ich möglichst wenig Strom von extern dazu kaufen möchte ;-) Wirtschaftlich wird das mit dem ganzen Zubehör auf gar keinen Fall mehr werden. Allerdings habe ich dazu ja auch vorher schon geschrieben, dass das zwar ein Aspekt war, aber sicher nicht der Hauptgrund für den Kauf der Photovoltaikanlage.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*