Akku von Senec zeigt wieder Lebenszeichen

Seit Mitternacht aktiv: Senec-Akku
Juchei! Seit Mitternacht scheint unser Akku im Keller wieder benutzt zu werden. Seit über einem Monat ist das über 10.000 Euro teure Trum nun “tot” und im Standby wegen Fernabschaltung. In den einschlägigen Foren wird viel diskutiert und ich gehöre eher zu der Abwarten-Fraktion, gleichwohl ich inzwischen auch ein wenig ungeduldig geworden bin, da die Kommunikation seitens des Herstellers zwar stattfindet und eigentlich auch sehr ausführlich ist, aber leider zeitlich auch sehr unspezifisch.

Auf Facebook hat ein User einen technisch zumindest plausiblen und ein wenig nach weitergehenden Informationen “riechenden” Kommentar verfasst, der auf eine Änderung im Monitoring der Zellen seitens Senec hinweist. Möglicherweise wurde vor der Abschaltung nicht jede einzelne Zelle überwacht, so dass hier eine Überladung stattfinden konnte, die zur Kettenreaktion führte. Wenn das nun durch eine neue Software geändert wurde, dann soll es mir recht sein. Letztendlich wird auch ein Atomkraftwerk nur durch Elektronik und Software am explodieren gehindert. Das beunruhigt viele Menschen nicht sonderlich.

Stromversorgung durch den Akku
Seit Mitternacht scheint unser Akku nun erwacht zu sein und versorgt das Haus mit Strom. “Konditionierung” zeigt die App als Status an. Das bedeutet augenscheinlich, dass der Akku (noch) nicht geladen wird. Zumindest ist das gerade jetzt so, wo die Sonne durch den bewölkten Himmel schon wieder 1,6 KW aus den Photovoltaikmodulen drückt. Laut den Mitteilungen von Senec kann es nun nicht mehr lange dauern, bis die Hardware dann wieder in den Regelbetrieb zurückkehrt. Sehr schön, denn der fehlende Akku hat den Autarkiegrad schon sehr nach unten gezogen. Und genau um das zu verhindern, haben wir das viele Geld ja ausgegeben. Es tut sich immerhin was.

Die Firma, über welche wir die Anlage gekauft haben, hat sich übrigens von sich aus noch gar nicht zu dem Thema geäußert und auf eine explizite Nachfrage von mir nicht reagiert. Hallo Energieversum!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Akku von Senec zeigt wieder Lebenszeichen

  1. Ja, bei uns hat sich am 15.4. auch etwas getan. Die Ladung hört aber leider bei eher 25% auf. Was dazu führt, dass der Akku morgens natürlich leer ist – also Strombezug! Danach stundenlang “Passiv” bis mit den Testdurchläufen wie Konditionierung und soweiter begonnen wird. In den regulären Ladebetrieb ( aber nur mit 1100 statt der üblichen max. 2500 kw) geht es dann erst gegen Mittag. Nach fast 2 Wochen ist das bei uns immer noch so – keine Veränderung.
    Ist das nur bei uns so??

    • Hallo Andreas,
      seit Karfreitag läuft unser Speicher mehr schlecht als recht: Konditionierung, begrenzte Speicherkapazität, bei 39 Prozent ist Schluss. Teilweise wird aus dem Netz gespeichert und ins Netz entladen. Es handelt sich hierbei natürlich nur um Pfennigbeträge. Trotzdem: Der Mangel des Speichers ist offensichtlich, wird aber von SENEC nicht so gesehen. Das wird ein langer Weg. Meiner Meinung nach spielt SENEC mit dieser „Hinhaltetaktik“ auf Zeit. Ein finales Datum für eine 100-prozentige Speicherung, bei mir 10 kW/h, bleibt vage und wird mit mehreren Wochen umschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*