Sigma Evo X – Akkuumbau

Vor Jahren habe ich mir mal eine Fahrradlampe von Sigma gekauft. Die Evo X mit Fern- und Abblendlicht und einem dicken, fetten Blei-Gel-Akku. Der hat allerdings – sicher auch wegen meiner mangelden Pflege – den Geist aufgegeben. War kein Mucks mehr raus zu holen. Ersatz gibt’s nicht und ein neue Akku von Sigma ist sauteuer. Nach ein bisschen suchen habe ich einen ähnlichen Akku im Modellbauzubehör gefunden. Ein Graupner mit 6 Volt und 3 Ah hatte fast die gleichen Außenmaße und nur 0,2 Ah weniger als das Original. Und kostete keine 15 Euro.

Die magelnde Passform habe ich mit Profiwerkzeug aus dem Aldi auf Maß gebracht. Ein paar Mal anpassen und nacharbeiten und ich konnte den Akku ins Gehäuse pfriemeln.

Leider musste ich eine der 4 Halteschrauben um ihren Sitz berauben und die fehlende Stabilität über einen Streifen Panzerband herstellen. Der Funktionalität tut dies aber keinen Abbruch. Freue mich schon, wenn die Autos wieder Platz machen nachdem ich einmal aufgeblendet habe :-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*