Einbau des Schaudt CSV 409 im Eriba Nova 545

Der Elektroblock Miko MK 120 ist original seit 1996 verbaut.

Nachdem wir uns entschieden haben den Nova 545 doch erstmal zu behalten, regte die bessere Hälfte an, dann doch mal nach einem Mover zu sehen.

So weit, so gut. Das Ding würde ich auch an einem Samstag bequem verbaut bekommen. Aber er braucht ja auch eine Batterie. Nun möchte ich nicht einfach eine Batterie nur für den Mover mit mir rum schleppen, das Ding soll dann auch gleich mit in die Elektrik integriert werden.

Habe mir also erstmal angeschaut, was in dem Caravan so drin ist. Viel offensichtlich nicht, nur ein Miko MK 120 und eine Verteilerdose, von der die 220 Volt Stromkabel zu den Steckdosen und dem Kühlschrank gehen. Und natürlich die eine 12 Volt Zuführung und ein Abgang.

Der sicherungskasten und FI war vorher im Miko integriert. Das muss nun extra erledigt werden. War der schnellste Teil der Operation.


Nun könnte ich ein Ladegerät besorgen, die Batterie an den 12-Volt-Eingang der Miko klemmen und alles wäre gut. Aber nach ein wenig lesen, ist die Miko doch ein sehr einfaches Teil und liefert nicht so schöne Spannung (falls z.B. mal LED oder ein Autoradio angeschlossen werden sollen). Zudem – wenn ich denn schon bastel – dann möchte ich vielleicht auch mal ein Solarpanel draußen aufstellen und damit die Batterie laden können. Und natürlich auch per Landstrom und am Auto auch.

Dann den CSV 409 lose in den Schrank geworfen und die Kabel angeklemmt. Noch ohne Batterie … aber die 12-Volt-Geräte funktionieren!


Das riecht nach was Neuem ;-) Nun scheint mir das Schaudt CSV 409 die 12 Volt Geschichte genauso abzudecken, wie ich mir das vorstelle. Dazu noch ein FI-Schutzschalter mit 13 A Sicherungsautomat (den habe ich von Dometic gefunden, aber auch von anderen), weil die 220 Volt Absicherung bis jetzt in der Miko ist.

Da die Funktion gegeben war, konnte das gute Stück auch angeschraubt werden.


Habe ich da etwas übersehen? An die CSV 409 kann ich die Batterie im Wohnwagen anklemmen, die versorgt den Caravan und den Mover mit Strom, wenn er irgendwo rum steht. Geladen wird das alles per Landstrom, per Auto (oder perspektivisch per Solar). Und die bestehende 220 Volt Verkabelung schließe ich einfach an den Sicherungsautomaten an … ist ja jetzt nicht anders.

Und nun alles schön zusammen gestöpselt. Den einzigen 12-Volt-Abgang des Nova habe ich an die 7,5 Ampere Absicherung gehängt. Der KFZ-Eingang kam auf den Dauerplus-Eingang.


Ist das bei aktuelleren Caravans auch so oder hat es jemand in der Form nachgerüstet? Was muss ich noch beachten? Ich möchte eigentlich ungern die ganze Verkabelung im Wohnwagen neu machen. Mit den Teilen scheint das alles zentral an der bisherigen Stelle im Kleiderschrank zu klappen. Von der Miko geht ja nur ein 12-Volt-Kabel ab! Da müssten dann doch die Pumpen, Kühlschrank und Leselichter dran hängen und an der CSV 409 genauso funktionieren, oder?

Die Batterie macht es sich im kleinen Eckschrank direkt neben der Eingangstür fast mittig auf der Achse gemütlich. Musste nur zwei kleine Löcher bohren.


Wie man an den Bildern sieht, haben die Überlegungen genau so funktioniert. Der Kühlschrank läuft allerdings nur dann auf 12 Volt, wenn der Caravan am Auto hängt. Da ist wohl ein extra Abzweig irgendwo. Das lasse ich aber auch so. Wenn wir irgendwo “autark” stehen, wird mit Gas gekühlt und nicht mit 12 Volt. Mit Landstrom läuft er auch. Bis jetzt ist der einzige spürbare Unterschied, dass ich alle 12-Volt-Verbraucher auch dann nutzen kann, wenn der Caravan nicht am Auto und nicht am Landstrom hängt. Und genau das war Ziel der Übung! :-)

Kleine Stolpersteine waren z.B. ein defekt gelieferter Taster, mit dem das Schaudt-Gerät ein- und ausgeschaltet werden kann. Da hat mir aber ein nahebei wohndender Twitterer Abhilfe versprochen und auch vorbei gebracht. Zwar nicht ganz exakt der passende Taster, hätte aber funktioniert. Allerdings hatte ich in der Zwischenzeit bereits den Support angemailt und zudem meinen ganze Mut zusammen genommen und die Tasterkontakte einfach mal zum Schalten mit einem Schraubendreher gebrückt. Klappt prima! Das reicht zum Ausprobieren, bis ich einen neuen passenden Taster habe. Danke für die prompte Hilfe!

Hatte mir vor dem Umbau tagelang einen Kopf gemacht, weil ich vor Strom doch ein wenig Respekt habe. Klappte aber wie geplant. Und wenn der Caravan jetzt nicht abbrennt, wenn ich mal das Licht anmache, dann bin ich zufrieden!

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere