Vorfreude ist die schönste Freude

Ich bin platt. Vor allen Dingen meine Füße! Heute morgen sind wir um 6 Uhr aus den Federn, damit wir spätestens um 7 Uhr auf der Autobahn sind. Das hat auch ziemlich genau geklappt. Ziel war der Caravan-Salon in Düsseldorf. Die Pforten öffneten zwar erst um 10, aber Alex wollte möglichst früh los, weil ja unter Umständen Stau sein könnte. War auch … drei Stunden haben wir gebraucht, bis wir den Yeti am Rheinufer geparkt haben. Immerhin nur knapp fünf Minuten zu Fuß vom Eingang entfernt.

Schöne Aussicht vom Parkplatz


Viel zu kurzes Bett im Troll 542

Der Gedanke uns einen neuen Wohnwagen zu kaufen, ist seit dem Sommerurlaub verworfen. Der Eriba Nova ist trotz der Größe einfach noch viel zu gut beieinander und zu dritt wird der avisierte Touring 530 auch einfach zu eng. Wir hatten bisher nur einmal bei einem Händler in Bielefeld kurz zur Probe gelegen, aber heute dann mal alle Modelle des Troll und Triton durch probiert. In keines der Betten passe ich bequem rein. Wenn ich mit dem Kopf einen Zentimeter von der Wand entfernt bin, kann ich die Füße nicht einmal mehr nach unten strecken. Selbst im 542 war mir das Bett zu kurz. Im Feeling liegt es sich dann ganz bequem und der Nova Light 465 wäre dann tatsächlich ein passender Wagen. Aber wir sind ja durch alle Hallen gestiefelt und haben auch die anderen Hersteller begutachtet. Da gefielen mir dann Hobby und Fendt ebenfalls. Super verarbeitet, uns genehmes Layout … und günstiger als Eriba/Hymer. Vielleicht sollte ich mich doch nicht immer so an bekannte Marken klammern.

Eingang vor der Halle 17


Das war aber auch gar nicht der eigentliche Grund des Besuchs. Die Elektrik im alten Nova habe ich bereits erneuert und nun fehlt noch eine Rangierhilfe, ein Mover. Truma, Reich, Alko oder eben Enduro standen zur Auswahl und mir gefiel nicht nur preislich ein Modell von Enduro am besten. Auch die Steuerung fand ich speziell beim Truma-Movera sehr unschön. Zwar kann man dort stufenlos die Geschwindigkeit regulieren, aber genau das empfinde ich als Nachteil. So übte der Gast vor mir denn auch genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Taster einmal zu heftig bewegt, zack machte der kleine Miniwohnwagen einen Satz. Man stelle sich das bei sieben Meter Gesamtlänge vor. Oder ein Schwenk etwas zu schnell … da haut das Heck gleich ‘ne Macke in den Nachbarwagen. Der Enduro hat eine einzige Geschwindigkeit und ließ sich damit prima bewegen. Ohne Angst einen Satz nach vorne zu machen, der wird’s wohl werden.

Vorfreude ist die schönste Freude


Und wir waren auch noch an einem Stand, dessen Produkte ich mir schon seit Jahren mit sehnsüchtigem Blick im Netz anschaue und die wir ungefähr so nötig brauchen, wie ein vergoldetes Lattenrost. Wir haben jedes einzelne der Ausstellungsstücke ausprobiert, auf die passende Länge und Innenhöhe getestet und die Sicht nach draußen bewertet. Das “Airtop Range 360” von Autohome in Black-Storm-Lackierung und der Größe Medium ist wie gemacht für das Dach des Yeti … und Alex völlig ungewohnt schnell entschlossen und großzügig. Ja Himmel, was soll ich denn da machen? Bin schon ganz kribbelig, noch mindestens zwei Monate warten … :-)

Getagged mit: , , , ,
Ein Kommentar zu “Vorfreude ist die schönste Freude
  1. JME sagt:

    Guten Morgen,
    das finde ich ja sehr interessant mit dem “Autohome” :-) Bin auf die Berichte gespannt….Gruß, Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*