Fitnessgeräte im Sielpark

Manchmal lohnt es sich, wenn man die Unterlagen der vergangenen Sitzungen liest. Die ehemalige Rollschuhbahn ist schon quasi von Anfang an ein Teil des ISEK. Am 16.11.2017 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung u.a. beschlossen: Die Bezirksregierung Detmold hat die Stadt Bad Oeynhausen mit Schreiben vom 25. Juli 2017 über die Beantragung von Fördermitteln für das Programmjahr 2018 im Rahmen des Stadterneuerungsprogrammes informiert. Der Städtebau-förderantrag 2018 ist dem Fördermittelgeber bis spätestens zum 30.11.2017 vorzulegen. Mit dem Städtebauförderantrag ist ferner eine Kosten- und Finanzierungsübersicht einzureichen.

Der Kosten- und Finanzierungsplan ist unter Berücksichtigung des städtischen Haushaltes fortgeschrieben worden und wird in der Sitzung vorgestellt.

Die Verwaltung empfiehlt für das Programmjahr 2018 die Beantragung folgender Maßnahmen aus dem „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK)“:
* …
* …
* Umgestaltung ehemalige Rollschuhbahn (M 27.1) (zuwendungsf. Ausgaben: 97.000,00 EUR)

Dahinter verbirgt sich Umgestaltung ehemalige Rollschuhbahn (M 27.1)

Aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept ging als eine Maßnahme die Umgestaltung der im Sielpark gelegenen Rollschuhbahn zum Skatepark hervor.

Im Zuge der Maßnahmenkonkretisierung führte die Verwaltung mit Unterstützung des Büros STADTKINDER eine Befragung im Rahmen des Frühjahrsmarktes sowie einen Workshop mit Vertretern des Stadtsportverbandes, örtlicher Sportvereine, Sportinteressierten und Jugendlichen vom Haus der Jugend durch.

Als Ergebnis des Beteiligungsverfahrens stellte sich heraus, dass seitens der Akteure nicht die Schaffung eines modernen Skateparks sondern die Umgestaltung der Fläche zum Sport- und Bewegungsparcours nachgefragt wird. Mit Blick auf das allgemein zunehmende Sport- und Bewegungsbewusstsein sollen – unter Beibehaltung des Basketballfeldes – auf der Fläche attraktive Outdoorfitnessgeräte geschaffen werden. Maßgeblich für die Attraktivierung des Platzes ist darüber hinaus die Möblierung und die Beleuchtung des Platzes zur Verlängerung der Verweildauer. Das Büro STADTKINDER entwickelte auf Grundlage der Rückmeldungen des Beteiligungsverfahrens eine Entwurfsplanung, die neben dem Basketballfeld eine Calisthenicsanlage sowie ansprechende Aufenthaltsbereiche vorsieht.

Ideensammlung nach der Vorstellung der erarbeiteten Möglichkeiten im Workshop am 26.04.2017
Die Punkte zeigen die Präferenzen der Teilnehmer an.

Ich war bei dem Workshop im Rahmen des im TOP erwähnten Beteiligungsverfahrens anwesend. Er war gut besucht und viele Vorschläge wurden erarbeitet, welche dann von den Gruppen vorgestellt und zum Abschluss zur Abstimmung gestellt wurden. Diese so ermittelten Wünsche wurden dann im ISEK unter der Maßnahme 27.1 zusammengefasst.

Über die einzelnen Punkte zum ISEK wurde dann in diesem Ausschuss einzeln abgestimmt und die Maßnahme 27.1 wurde mit deutlicher Mehrheit (18 ja, 1 nein) wie von der Verwaltung vorgeschlagen angenommen. Im Rahmen des Verfahrens wurde dargelegt, dass keine Mehrheit der Bürger eine Rollschuhbahn im Siel haben möchte, Fitnessgeräte aber durchaus erwünscht sind. Und ich finde die Lösung wirklich gut so.

Wir sind also den Ideen mancher Partei in Bad Oeynhausen schon etwas voraus – wenn auch nicht auf der gesamten Fläche des Sielpark (Was ich auch gar nicht so sehe … das muss nämlich auch gepflegt werden!).

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*