Skatepark im Siel

Diese Forderung wurde in der Vergangenheit durchaus schon ein paar Mal an uns herangertragen. Nun kann es womöglich so weit sein. Jedenfalls wenn der TOP 6 im nächsten ASE beschlossen wird.

Die Verwaltung wird beauftragt, die Umgestaltung der ehemaligen Rollschuhbahn im Sielpark im Zuge eines ergebnisoffenen Beteiligungsverfahrens zu konkretisieren. Zielsetzung ist die Aufnahme der ISEK-Maßnahme Nr. 27 in den Städtebauförderantrag 2018 im Herbst 2017.

Das klingt sehr sperrig. Dahinter verbirgt sich aber – wie die Begründung/Sachlage der Verwaltung erklärt – folgendes:

Der Rat der Stadt Bad Oeynhausen hat in seiner Sitzung am 05.11.2014 die „Umgestaltung der Rollschuhbahn zum Skaterpark“ im Rahmen der Maßnahme 27 des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) „Mindener Straße – Nordbahn – Innenstadt“ beschlossen.

Gemäß der Maßnahmenbeschreibung soll die im Sielpark gelegene Rollschuhbahn, die als wichtiger Treffpunkt für Jugendliche fungiert, eine Aufwertung erfahren. Der 1.600 qm große Platz nahe des Sielbades ist derzeit lediglich mit einer Minirampe und zwei Basketballkörben ausgestattet und weist eine geringe Aufenthaltsqualität auf. Während das Basketballfeld sehr gut angenommen wird, entspricht die ehemalige Rollschuhbahn in keinster Weise den Anforderungen an moderne Skateanlagen.

Und das stimmt so. Also können wir mit den für das ISEK beantragten Fördermitteln tätig werden und etwas für die Jugendlichen tun.

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*