Mädchen von Autofahrerin gerammt

Ich habe die Hermann-Löns-Straße hier schon öfter gehabt. Dort gibt es keinen Radweg! Warum auch, zum größten Teil ist die Straße eine Tempp-30-Zone, bzw. es ist Tempo-30 angeordnet. Nur zwischen der Fahrradsstraße “Blücherstraße” und der “Königstraße” ist ein kurzes Stück mit 50 Km/h. Hier hat die Stadt vor dem Blumenhändler Schlüter entlang einen weißen Strich auf die Fahrbahn gepinselt, der sowas wie einen Radweg darstellen soll. Er ist nicht beschildert oder sonstwie als Radweg erkennbar.
Neunjähriges Mädchen bei Unfall leicht verletzt
… Eine 41-jährige Autofahrerin aus Bad Oeynhausen war gegen 8 Uhr mit ihrem Kia in Richtung der Königstraße unterwegs, als es laut Polizei aus bisher nicht abschließend geklärten Gründen kurz vor der Königstraße zu einem Zusammenstoß mit dem auf dem östlichen Radweg entgegenkommenden Mädchen kam. Dieser Radweg ist durch eine durchgezogene Linie von der Fahrbahn abgetrennt. Ersten Erkenntnissen der Beamten zufolge könnte es zu einem Schlenker des Kindes in Richtung der Fahrbahnmitte gekommen sein …

Streifen an der Hermann-Klöns-Straße neu gemalt


Vor eineinhalb Jahren hat die Verwaltung den Strich sogar neu markieren lassen. Wahlweise ist es natürlich auch ein Parkplatz für die Blumenhandlung. Je nachdem, wie die Autofahrenden das benötigen. Jetzt sollte es also mal ein Radfahrstreifen sein. An der Stelle, an welcher das Mädchen wohl ungefähr gerammt wurde, sieht der “Radweg” übrigens so aus:

Ende der Pinselei vor der Bahnunterführung

Was ich nun gar nicht verstehen kann ist: wer hat dem Mädchen Fahrradfahren beigebracht. Die kam der Autofahrerin an der Stelle entgegen! Rein von der Frage “wo will die hin” ist das erklärlich … da geht es zur Schule. Aber doch nicht als Geisterfahrerin auf der Fahrbahn.

Allerdings kommen wir da auch zur nächsten Frage für mich: wo zum Teufel hat die Autofahrerin hingeschaut? Um acht Uhr ist es dank Zeitumstellung inzwischen wieder hell und das Mädchen war doch direkt vor der Autofahrerin. Weiterhin: “kleiner Schlenker”? Wie dicht hatte die Autofahrerin vor, das Mädchen zu passieren? Und als drittes: liebe Verwaltung, wann entfernt ihr an der Hermann-Löns-Straße endlich diesen bescheuerten Streifen? Auch im weiteren Verlauf in nördlicher Richtung, da ist er ja noch viel schmaler. Schutzstreifen auf der Fahrbahn sind Mist. Sie animieren Autofahrende zum dicht überholen und ganz offensichtlich Fahrradfahrende als Geisterfahrer unterwegs zu sein. Habe ich auf der Koblenzer Straße in Löhne auch schon beobachtet. Und warum schreibt die Polizei hier nicht, dass es die verkehrte Seite war? Sonst wird sie doch auch nicht müde, darauf hinzuweisen dass Fahrradfahrende verkehrt unterwegs waren.

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*