Geforce GTX 960

Nachwuchs 1.0 wünschte sich zu Weihnachten ein Spiel. Das habe ich schon bestellt, bevor es raus gekommen ist und dementsprechend früh war es auch auf dem Schreibstisch. Als ich die Hardwareanforderungen gelesen habe, wurde mir schlagartig klar, dass das wohl noch nicht alles sein würde, was unter dem Tannenbaum liegen musste. Ohne eine extra Grafikkarte würde das kein Spaß werden. Also habe ich nach der günstigsten Karte, mit der man noch halbwegs ordentlich spielen kann, gesucht. Bei der Nvidia Geforxe GTX 960 habe ich dann zugeschlagen.

Tims Rechner ohne Grafikkarte

Tims Rechner ohne Grafikkarte

Ist ein Modell von MSI und da das Board im Nachwuchs-Rechner ebenfalls von MSI ist, hoffte ich auf gutes Zusammenspiel. Die Freude beim Auspacken war jedenfalls ordentlich. Kurze Zeit später ging’s an den Einbau. Leider passte die Karte mit doppelter Bauhöhe nicht in das immer wieder aufgerüstete alte Gehäuse, welches hier seit 11 Jahren seinen Dienst tut. Also im Keller den Dremel ausgepackt und ein bisschen optimiert, bis die Karte in die Schlitze fluppte. Beim Anschluss dann ratlose Blicke: wo soll das Ding denn den Strom herbekommen? Und warum muss das so? Jedenfalls hatte das Netzteil im Rechner keinen passenden PCIe-Stromstecker. Den Adapter gab’s bei Amazon für nicht mal 5 Euro. Also bestellt und dem Jungen erklärt, dass er wohl noch eine Woche warten muss. War OK. Vor allen Dingen, da er auch mit der Intel-Onboardgrafik ruckelig spielen konnte.

Server im Keller

Server im Keller

Ich bin dann am Abend aber noch mal in den Keller und habe in der Grabbelkiste gewühlt, bis ich ein Kabel fand, welches sogar einen 8-poligen PCIe-Stecker hatte. Hm, das gehört offensichtlich zu einem anderen Netzteil … kurz den Server aufgeschraubt: jau, da ist eins drinne, bei dem man die benötigten Kabel modular an- und abstöpseln kann. Prima. Aber nicht mehr an Heiligabend.

Heute morgen dann gleich nach dem Aufstehen den Computer vom Nachwuchs zerlegt und mit dem etwas einfacheren Netzteil in den Keller marschiert, um es in den Server zu bauen. Der braucht eh keine 430 Watt und ist mit dem kleineren 300 Watt Netzteil bestens zufrieden.

Zwei Netzteile von beQueit

Zwei Netzteile von beQueit

Der Einbau des etwas größeren Stromversorgers in den Spielerechner ging flott. Noch schnell die Festplatte ein paar Einschübe höher gesetzt, damit ich mit weniger Kabeln auskomme und dann die Geforce eingebaut. Klappte alles wie am Schnürchen.

Nachwuchsrechner mit Geforce GTX 960

Nachwuchsrechner mit Geforce GTX 960

Danach dann die übliche Treiberinstallation. Und nach dem Start von Battlefront dann gleich noch mal, weil natürlich der mitgelieferte Treiber zu alt für das Spiel war. Und dann muss ich sagen: Boah, was eine geile Grafik :-) Das hat sich echt gelohnt – Mission erfolgreich!

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*