Gehweg in der Dr.-Neuhäusser-Straße endlich gepflastert

Seit Jahren frage ich im Ausschuss für Stadtentwicklung nach einem Stück des Gehweg in der Dr.-Neuhäusser-Straße, welches nach dem Neubau eines Wohnhauses an der Stelle nicht wieder gepflastert worden war. Nach 2019 und 2021 habe ich Anfang Februar erneut Laut gegeben. Die Auskunft war … ausweichend. Während meiner Quarantäne erreichte mich allerdings eine Mail eines Anwohners, mit dem ich mich über die Stelle ausgetauscht habe, dass nun endlich was passiert.

Gehweg der Dr.-Neuhäusser-Straße endlich gepflastert

Muss das immer so lange dauern? Muss dazu immer mehrfach angefragt werden? Mir wurde in der Zwischenzeit berichtet, dass es dazu noch mehr Gespräche gegeben habe. Und trotzdem ist augenscheinlich nichts passiert. Quasi zeitleich mit der Instandsetzung erreichte mich am 24.02. auch die schriftliche Antwort der Verwaltung:

Die Baumwurzeln sollten hier nicht beschädigt werden; die Wurzeln liegen so hoch im Wegebereich, dass eine Neupflasterung ohne Wurzelkappung nicht möglich sein wird. Ziel war es den vitalen Baum nicht zu schädigen. Die Anfrage wird schriftlich beantwortet.
Antwort der Verwaltung:
Der von Ihnen angesprochene Gehweg in der Dr.-Neuhäußer-Straße wurde inzwischen wieder instand gesetzt. Um eine Beschädigung der Baumwurzeln zu vermeiden, wurde ein flaches Rechteckpflaster von 6 cm Höhe in Magerbeton gelegt.

Dazu benötigt man drei Jahre? Leider wird mit keinem Wort erläutert, warum so ein Vorgang, welcher offensichtlich innerhalb drei Wochen erledigt werden kann, drei Jahre nachfragen erforderte. An den Wurzeln kann das nicht gelegen haben.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*