Fahrbahnbelag der Bismarckstraße

Logo: Fahrrad

Gestern in der Druckerei, nach dem ADFC-Ortsgruppentreffen – hatte ich noch ein nettes Gespräch mit einem politischen Kollegen aus der vergangenen Ratsperiode. Wir sprachen über alles mögliche, die vielen angestoßenen Projekte, welche nicht zu Ende geführt wurden und natürlich auch über die Infrastruktur. Speziell sprach er mich auf die Bismarckstraße an. Deren Asphaltdecke müsste doch für mich als Radfahrer ganz besonders grausam sein, man käme mit dem Auto ja schon kaum da lang.

Im Rat bzw. im Ausschuss für Stadtentwicklung wurde das auch schon mehrfach angemerkt. Mir ist bisher wohl aufgefallen, dass dort einige Schadstellen und auch ein paar Schlaglöcher sind, aber nicht genug, dass ich das ansprechen würde. Nach dem Gespräch gestern bin ich allerdings dort aber nun mal extra lang, um mir das anzusehen.

Und ja, die Straßendecke ist in keinem guten Zustand. Aber liebe Autofahrer: ihr jammert auf einem extrem hohen Niveau oder ihr seid gewaltige Mimosen! Die benutzungspflichtigen Radwege an der Eidinghausener Straße und – noch viel schlimmer – der an der Mindener Straße sind seit über einem Jahrzehnt in genau dem gleichen bzw. noch schlechterem Zustand. Ich konnte beim Befahren wirklich keinen Unterschied in der Lenkung oder dem Laufverhalten zwischen der Fahrbahn der Bismarckstraße und dem Radweg der Eidinghausener Straße feststellen. Immer wenn ich das bei den Radwegen anspreche, rollen jedoch einige mit den Augen. Und ihr sitzt in Blechkutschen mit Einzelradfederung und weichen Gummireifen und lamentiert über das bisschen rubbeligen Asphalt? Wir haben im Stadtgebiet wirklich Straßen in noch schlechterem Zustand!

Richtig, das ist alles andere als gut. Da muss dringend etwas dran getan werden. Und zwar schnell und nachhaltig! Es geht der Stadt dadurch nämlich jedes Jahr Vermögen in Millionenhöhe verloren. Aber zu behaupten, man könne in der Bismarckstraße kaum noch fahren und wenn ich Wege bemängle, die wirklich gefährlich sind, dann wird gelästert und lächerlich gemacht? Mir wurde zum Radweg an der Eidinghausener Straße schon von Verwaltungsmitarbeitern gesagt “Fahren Sie doch mit dem Mountainbike!” – nun, ich habe Allrad und viel Bodenfreiheit, ich könnte in der Bismarckstraße Auto fahren.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere