Ball flach halten – es ist nur Winter

In den sozialen Netzwerken – naja, eigentlich nur Facebook – ergötzen sich die Leute an den Unwetterwarnungen und nutzen diese teilweise, um Horrorszenarien zu zeichnen. Bleibt der Schneesturm dann aus, geht das gleiche in die andere Richtung, dann sind es diejenigen die gewarnt haben, die ihr Fett weg kriegen. Auf einen sehr richtigen Kommentar in einer Gruppe habe ich auch noch mal geantwortet:

Unsere Zufahrtstraße in Oberbecksen wurde in den 70ern nicht geräumt und heute immer noch nicht. Und wenn Schnee lag – also richtig, nicht nur 5cm Matsche – dann sind wir halt früher aufgestanden und haben geschippt. Und ganz selten war es dann, wenn ich mit meinem Tipo los musste, von den anderen Autos so glatt, dass ich nicht mehr den Weg hoch kam. Na, dann bin ich halt den zugeschneiten Feldweg gefahren.

Aber so ein Theater wie heute gemacht wird, gab’s damals nicht! Bernd hat völlig Recht, die sozialen Netzwerke führen schlicht dazu, dass jede Mücke innerhalb kürzester Zeit zu riesigen Elefanten aufgeblasen wird. Bei jedem Thema, ganz egal welches.

Uns geht es heute so viel besser, als noch vor 30 Jahren, wir können uns über das was schlechter ist, jetzt richtig geil aufregen und es jedem mitteilen.

Natürlich warnen die Meteorologen. Das ist auch gut so. Dann kann man abends oder in der Nacht mal gucken, wie’s draußen aussieht und sich dann morgens darauf einstellen. Mehr nicht. Die Welt geht nicht unter … es ist nur Winter.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise