Schlitten fahren

Schnee mag ich sehr gerne – angucken, wenn ich drinnen am Kamin sitze und er leise auf den Garten rieselt. Drin rum rennen ist nicht mein Steckenpferd! Aber der Nachwuchs und die Frau finden das voll super :-) Also habe ich die Schlitten vom Dachboden geholt und mit dem Schwingschleifer die Kufen entrostet. Danach noch mit Schmirgelpapier geglättet und den Volvo von einer 30 Zentimeter Schneedecke befreit. Der stand nun schon ein paar Tage rum und wurde nicht bewegt, ist aber trotzdem beim ersten Schlüsseldreh angesprungen – kommt eben aus dem Norden.

Gerodelt sind wir auf dem Liebesweg in Bergkirchen. Wir und Millionen andere auch, zumindest wenn es nach den geparkten Autos ging. Der kurze Anstieg bis zur eigentlichen Rodelwiese war aber leer und auch genau richtig für unseren kleinen Anfänger. Der ist noch nie Schlitten gefahren, fand es aber heute richtig cool!

Mit Begeisterung die 50 Meter den Weg runter und dann wieder rauf ziehen. Hat er sogar fast immer selbst gemacht. Nach einer Stunde wurde es aber (glücklicherweise) nicht nur mir zu kalt. Wir haben dann die Klamotten eingepackt und sind Richtung Schwiegereltern gefahren, Neujahrsbesuch. Und da oben in Wulferdingsen gucken die Stadtwerke nicht zum Schieben vorbei. Mir macht bei solchem Wetter das Autofahren richtig Spaß!

Und weil es so schön auf den Straßen war, sind wir auch gleich noch quer durch Bad Oeynhausen zu meinen Eltern gefahren. In Oberbecksen lag nochmal etwas mehr Schnee rum, aber wir sind die Zufahrtstraße zum Elternhaus bequem herunter und auch wieder rauf gekommen. Die Traktionskontrolle hat nicht mal eingegriffen. Und nun an den Kamin!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*