Nur noch 30°

Nach einer Operation an der Achillessehne darf man den Fuß im Normalfall nicht sofort auf 90° zum Bein anwinkeln, sondern den Fuß in der Spitzfußstellung halten. Im Prinzip so, als würde man auf High Heels laufen. Nur halt in der Orthese. Vor 13 Jahren hat mir der Orthopäde, welcher mich ambulant weiter behandelte, die Zähne nicht auseinander bekommen und mir zu den Keilen in der Orthese gar nichts gesagt. Ich hatte einfach von Anfang an fünf Korkkeile übereinander unter dem Hacken. Das war so steil, dass der Spann ständig an der Orthes drückte.

Links drei Keile und rechts die reduzierte Höhe.
Ich habe mich dann im Internet etwas umgesehen und irgendwann entschieden, jetzt selbst zu reduzieren. In der neuen Orthese sind drei Keile aus Hartschaumstoff. Jeder wahrscheinlich so ungefähr 15° – die Korkteile waren mehr, aber dafür auch flacher, so dass man das nicht direkt vergleichen kann. Aber weil die Auswirkungen nun auch deutlich drastischer sind, höre ich auch genau auf den Arzt. Ganz abgesehen davon, dass er überhaupt mit mir redet und ich was zum Hören habe.

Vor der OP gab’s schon die Terminabsprachen und da war eigentich der erste Termin nach der Abnahme des Gips erst der 12.01. und da sollte dann die erste Reduzierung der Keile erfolgen. Das wurde aber dann zwei Wochen vorverlegt und darum hatte ich ein bisschen Hoffnung, heute schon etwas flacher humpeln zu können. Und so kam’s dann auch. Der Heilungsverlauf ist dem Umfang der OP angemessen, ich habe Lymphdrainage verschrieben bekommen, weil das Bein dick und voll Wasser ist und ich darf einen Keil rausnehmen. Das habe ich dann auch gleich auf der Bahre beim Doc gemacht! War auch keine Schwierigkeit – Fuß in den Schuh und kein Ziepen oder andere Schmerzen. Humpeln geht so tatsächlich schon etwas besser und ich darf nach und nach anfangen in der Orthese mehr zu belasten. Jetzt alle zwei Wochen einen weiteren Keil entfernen und am 31.01. habe ich den nächsten Termin beim Arzt.

Danach bin ich mit Alex noch ins Büro, weil da eine etwas dringliche Sache vor Ort zu erledigen war. Nach vier Stunden krumm am Schreibtisch hocken und in ein paar Büros humpeln, war aber echt Schicht im Schacht. Feierabend und Fuß auf dem Sofa hochlegen.

Auf meine Frage, ob ich vielleicht ein bisschen Fahrrad fahren dürfte, erntete ich übrigens vom Arzt nur einen mitleidigen Blick und im Rausgehen die Frage zur Versicherung, dass ich das ja wohl nicht ganz Ernst gemeint habe. #Seufz

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Nur noch 30°

  1. Zitat: “Das habe ich dann auch gleich auf der * Bahre * beim Doc gemacht!” …. ich glaube jedoch, wenn man dort erst liegt, hat man wohl fertig, d.h. ist man tot, …. und der Besserwisser bezeichnet ein solches Teil eher als Liege oder Trage. Trotzdem beste Genesung und einen guten ;) Rutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*