OpenPetition.de

ich habe auf der Plattform in der Vergangenheit schon einige Petitionen mitgezeichnet. Die Relevanz der Seite ist mir nicht ganz klar, aber ich finde es gut, wenn man öffentlich seine Meinung kund tut und sei es nur durch eine Unterschrift. Nachdem ich in einer Mailingliste eine Mail zu OpenPetition.de erreichte, schrieb ich folgende Mail: Hallo,

über einen weitergeleiteten Newsletter wurde ich auf die Möglichkeit aufmerksam, sich als Parlaments- bzw. Ratsmitglied auf ihrer Plattform einzutragen.

Das wollte ich für Bad Oeynhausen bei OpenPetition.de machen (den Link musste ich umständlich suchen), aber es gelingt mir nicht. Sie bemängeln auf der einen Seite im Blog die schlechte Erreichbarkeit von Parlamentariern per Mail, machen es gleichzeitig aber auch so gut wie unmöglich – und ich bin durchaus ein bisschen technik-/web-affin – sich einfach dort einzutragen :-)

Wie bekomme ich das also hin?

Viele Grüße

Andreas Edler
Die erwähnte schlechte Erreichbarkeit der Parlamentarrier bezieht sich auf einen Blogbeitrag auf der Seite, in dem der Stadtrat Münchens kritisiert wurde, weil dessen Mitglieder zu einem Gutteil nicht per Mail erreichbar seien. Und auf der Seite von Bad Oeynhausen fand sich nicht ein einziger Eintrag. Das wollte ich ändern, indem ich mich selbst dort eingetragen hätte.

Sehr schnell bekam ich von OpenPetition.de eine Antwort, in welcher man sich freundlich für die Anregung bedankte und mir mitteilte, dass man ausschließlich über den Link im Newsletter Kontaktadressen eintragen könne. Mein Vorschlag, dass jeder Nutzer für jede Region Einträge machen kann, werde aber aufgenommen und gegebenenfalls umgesetzt. Nun, das war zwar nicht ganz mein Vorschlag – ich will ja nicht x-beliebige eintragen, sondern nur mich! – aber sei’s drum.

Ich antwortete ein wenig kurzum Hallo Herr XXXXXX,

Am 13. Mai 2015 um 14:26 schrieb XXXXX :

> … [Zitat der Mail im Original enthalten] …

Hm, eine völlig verrückte Idee wäre ja jetzt, Sie würden mir einfach einen entsprechenden Newsletter mit dem Link zusenden! :-o

Schon interessant, dass auf der einen Seite die Parlamentarierer gescholten werden, auf der anderen Seite Sie selbst nicht in der Lage sind, eine einfache Lösung auf der eigenen Seite zur Verfügung zu stellen. Ich habe auch ein Blog … ;-)

Viele Grüße

Andreas Edler
Daraufhin erhielt ich eine Antwort ohne Anrede und ohne Grußformel in welcher mir in einem Satz mitgeteilt wurde, dass man den Newsletter natürlich nur bekommt, wenn man eine Petition aus der jeweiligen Region gezeichnet und dem Erhalt des Newsletters zugestimmt hat. Das fand ich ja nun nicht so befriedigend. Also noch mal gemailt. Hallo,

Am 13. Mai 2015 um 14:44 schrieb XXXXXX :

> … [Zitat der Mail im Original enthalten] …

Das bedeutet, ich kann als hinter dem Mond lebender Parlamentarier gar nichts an der Situation ändern, dass ich über OpenPetition.de nicht per Mail erreichbar bin. Hmmmmm.

Suchen kann ich hier nach Petitionen auch nicht, dort bekomme ich nur eine große weisse Fläche, an der Stelle wo ich die Suche erwarten würde. Ich musste vorhin den Umweg über die Googlesuche mit der Einschränkung auf Ihre Site nehmen. Tatsächlich gibt es eine Petition aus unserer Stadt – die ich aber nicht mitzeichnen werde, da ich sie nicht unterstütze. Soll vorkommen bei politischen Entscheidungen. Ich würde aber schon gerne dazu beitragen, den aktuell auf OpenPetition leeren Rat mit meiner eigenen Adresse zu füllen helfen.

Sie fordern am Beispiel München die Erreichbarkeit von Politikern. Ich kann auf Ihrer Seite nicht suchen. Ich kann meine Mailadresse auf Ihrer Seite nicht eintragen. Selbst auf Wunsch ermöglichen Sie mir die Eintragung nicht. Mein Stand der Dinge.

Ich habe bereits einige Petitionen auf OpenPetition.de mitgezeichnet, ich halte das grundsätzlich für eine gute Sache. Die letzten Stunden haben mich etwas ernüchtert.

Viele Grüße

Andreas Edler
Daraufhin habe ich bis jetzt keine Antwort bekommen. Aber – tada – kurz darauf waren auf der OpenPetition-Seite des Rates von Bad Oeynhausen *alle* Ratsmitglieder gelistet! Ich kann tatsächlich auf der Seite immer noch nicht suchen. Da ist kein Suchfeld, nur eine weiße Fläche. Ich habe inzwischen den Newsletter bekommen, in welchem der Link zum Eintragen von Adressen enthalten ist. Allein: er funktioniert nicht. Klicke ich auf den Link, bekomme ich eine komplett weiße Seite. Das läuft alles sehr gut! Ich würde noch viel mehr auf Politiker schimpfen, deren Mailpostfach voll ist.

Mir ist durchaus bewusst, wie viel Arbeit eine solche Seite macht. Ich finde die Seite gut, habe sie genutzt, werde sie wahrscheinlich auch in Zukunft nutzen und wollte durch Eintragen meiner Adresse auch inhaltlich dazu beitragen. Der monetäre Aspekt ist mir klar, dass oft Zeit und helfende Hände fehlen auch. Allerdings war ich über die Kommunikation und den Ablauf ein wenig erstaunt.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , ,

2 Comments on “OpenPetition.de

  1. Mir wurde nach Klick auf den Rats-Link da auch eine ziemlich weiße Seite angezeigt. Bis ich JavaScript, welches ich aus Sicherheitsgründen eigentlich immer deaktiviert lasse, eingeschaltet habe.

    Warum ist es für Webseitenbetreiber so schwierig, elementare Informationen (wie Auflistung der Ratsmitglieder) im einfachen HTML abzulegen, wie es 20 Jahre üblich war? Warum geht das heute nur noch mit JavaScript, womit man sich dann an der nächsten Ecke irgendeine Schadsoftware einfängt?

    Das trägt jedenfalls nicht zum Vertrauen in die Website bei.

    • Inzwischen habe ich gesehen, dass es offensichtlich Ghostery war, welches die Google-Search-API blockiert hat. Aber es ist wie Du es schreibst …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*