Fremdgeräte im Netz

Wenn man sein WLAN zu Hause auch von der Verwandtschaft oder Freunden nutzen lässt, dann kommen da schon ein paar Geräte zusammen. Also zusätzlich zu den Geräten, die eh schon im Netz hängen. Bei uns sind das gerade jetzt 39 Stück. Nachdem die Taufgesellschaft wieder in alle Himmelsrichtungen verstreut war, habe ich in die FritzBox geguckt und hatte wieder reichlich Android.xxxxx und ein iPhone in der Geräteübersicht. Diesem und jenem mal das Passwort gesagt und natürlich nicht sofort einen individuellen Namen vergeben. Da verliert man echt den Überblick, wer wohl mal da war.

Die FritzBox 7390, die ich vor etlichen Monaten mal gekauft habe, bietet die Möglichkeit ein Gast-Wlan aufzumachen. Habe ich vor einiger Zeit auch getan, weil Tims Freunde inzwischen auch so gut wie alle mit einem Smartphone am Start sind und ich denen sicher keinen Zugriff auf unser Netz geben möchte. Also Wlan für Gäste gebastelt und die Zugangsdaten nebst QR-Code ausgedruckt und in einem kleinen Bilderrahmen auf dem Flur drapiert. Funktioniert prächtig. Zusätzlich habe ich eben das WLAN-Passwort geändert und alle Fremdgeräte im Router raus gekickt.

Jett muss ich nur noch den WLAN-Fuhrpark hier im Haus anpassen: Grundig Cosmopolit, Chromecast, diverse Laptops, Samsung-Fernseher, Pilips-Bluray-Player … es wird schon wer jammern, wenn was nicht funktioniert :-)

Getagged mit: , ,
Ein Kommentar zu “Fremdgeräte im Netz
  1. Stefan sagt:

    Witzig ist, dass die Fritzbox beim Gast-WLAN “ungefragt” die Prüfliste der Jugenschutzkomission einschaltet. ;)

    Ich hab aber den QR-Code im Flur hängen und jeder Besucher der sich die Schuhe auszieht, kann sich gleich einloggen. Über die gesperrten Seiten mit lüsternden Damen hat sich auch noch keiner beschwert. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*