Android per VPN mit der Fritz!Box 7390 verbinden

Soll ja ganz einfach sein, wie man hört. Tatsächlich habe ich mich bei dem Vorhaben, mein Handy ins lokale Netz zu hängen auch wenn ich unterwegs bin, einfach exakt an der Anleitung von AVM entlang gehangelt. Nachdem ich die mit dem entsprechenden Tool erzeugte CFG-Datei in die Fritz!Box importiert hatte, wurde dort auch der gewünschte Client in der Liste angezeigt. Dann also nur noch die Daten in mein Sony Ericsson Xperia mini pro rein klöppeln. Wieder einmal war ich über die eingebaute Hardwaretastatur glücklich, weil der automatisch erzeugte Key ziemlich kryptisch und auch noch lang war.

Dann ein Tipp auf “Verbinden” und das Schlüsselsymbol wurde in der Statusleiste angezeigt. Heureka. Auch in der Fritz!Box wurde die Verbindung grün dargestellt und die externe IP-Adresse gelistet. Allerdings … es wurden keine Daten übertragen. Nicht ein mickriges Byte. Nix geht. Angeblich geht VPN unter Android ab der Version 4.0.4 ohne Zusatztools mit den bordeigenen Mitteln. Und genau die Softwareversion habe ich auf dem Xperia. Trotzdem nada. Foren gewälzt, hier eine IP geändert, dort einen DNS-Server eingetragen. Es klappte nicht. Eine Stunde habe ich rumgefummelt und bin echt schon ein bisschen grantig geworden. Bis ich dann mal das Nexus 7 zur Hand genommen habe und dort die gleichen Einstellungen vorgenommen habe – ohne an der Fritz!Box was zu ändern. Verbinden, Schlüssel in der Statusleiste … Datenverkehr klappt problemlos!

Habe dann die “Fritz Fon”-App installiert und konnte damit sofort über das VPN telefonieren. Genau das wollte ich. Nur eben nicht mit dem klobigen Nexus am Ohr, sondern mit dem Handy. Festnetztelefonie über den heimischen Router, egal wo ich bin. So dachte ich mir das. Nur das blöde Xperia (Ich brauche ein neues Handy!) tut nicht. Im PlayStore gibt es einige VPN-Clients und VPNCilla soll recht gut funktionieren. Kostet aber auch 4 €. Habe mir flugs die Testversion auf dem Handy installiert, Daten eingegeben und … Verbindung klappt sofort. Inklusive Datenübertragung :-)

Nun klappt’s auch mit dem Telefonieren von unterwegs. Und wenn jemand zu Hause anruft, während wir unterwegs sind, können wir sogar abnehmen. Hervorragend! Nur mit Android 4.0.4 geht’s wohl doch nicht.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Android per VPN mit der Fritz!Box 7390 verbinden

  1. Ich habe mich genau mit dem Problem schon ein knappes Jahr herumgeschlagen (so etwas wurmt einen ja, wenn´s auch nicht lebenswichtig ist.) Erfolglos. Auch die Leute von AVM haben sich um meinen Fall wirklich bemüht. Auch erfolglos.

    Jetzt läufts bei mir genau wie in dem Beitrag beschrieben. Auf so eine Fehlermöglichkeit muss man erst einmal kommen. Glückwunsch und vielen Dank. AVM habe ich den link auf den blog zugemailt, zur Vervollständigung ihrer Fehlerdatei.

  2. Ich habe mich heute, 1 1/2 Jahre nach Deinem Artikel,mit derselben Hardware an einem VPN zum entfernten Festnetztelefonieren etc. versucht: ein gerootetes Xperia Minipro SK17i und eine Fritzbox 7390 mit neuester Firmware; bin genauso gescheitert.
    Inzwischen kann man einem auf der Fritzbox eingerichteten User einfach per Haken VPN-Recht gewähren und sich so das Getüddel mit den Tools zur Einrichtung sparen. Aber es hilft nichts – auch heute dasselbe Bild wie bei Dir: Die Verbindung wird aufgebaut, es wird sogar eine IP-Adresse vergeben, aber es fließen keine Daten.
    Auf in den Google-Laden, VPNzilla kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*