Licht an

Außen am Geräteschuppen hatte ich eine Lampe mit Bewegungsmelder montiert, die noch im Keller vor sich hin schlummerte. Da der LED-Lichtkranz jedoch dauerhaft an war und außerdem die Lampenabdeckung fehlte, tauschte ich die Leuchte alsbald gegen eine neue aus. So hatte ich das Teil also wieder übrig. Irgendwo muss die doch passen! Und ich habe gestern auch eine freie Stelle gefunden. Wenn man mit dem Wagen in den Carport fährt, ist es dort zunächst duster. Da wäre Licht doch fein. Und wenn’s automatisch angeht, umso besser. Also habe ich im Schuppen noch eine Stromleitung verlegt, eine Verteilerdose aufgeschraubt, Löcher durch die Wand gebaut und die kleine Leuchte mit Bewegungsmelder auf der Unterstellseite angebracht. Nicht ohne vorher in den Innereien die LED-Leiste auch an den Bewegungssensor anzuschließen, damit sich das Licht auch ganz ausschaltet.

Prima, einen kleinen Leuchtglobe habe ich auch noch gefunden, damit die nackte Lampe nicht so karg aussieht. Nun haben wir im hinteren Teil auch automatische Beleuchtung. Und wo ich schon mal dabei war, habe ich direkt unter die Lampe auch noch eine Steckdose montiert. Kann man nie genug haben und wenn ich mal wieder was säge oder die Autobatterie auflade, muss ich kein langes Verlängerungskabel mehr durch die Gegend legen.

Und das Hypnoserad ist auch wieder am angestammten Platz!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*