Feierabendrunde und das davor

Heute habe ich mit dem Hochdruckreiniger den maroden Carport noch einmal ein bisschen aufgehübscht. So richtig lohnt das nicht mehr, über kurz oder lang – und ich glaube eher kurz – muss ich mir da wohl Gedanken über einen Ersatz machen. Aber erstmal ist er oberflächlich wieder weiß.

Danach wurde noch gefegt und aufgeräumt und wo ich wir schon mal draußen am wullacken waren, habe ich auch noch die alte Tanne, die in handlichen Brocken im Garten lag, zu stapelbaren Scheiten verarbeitet. Dabei dann festgestellt, dass man Holz deutlich besser spalten kann, wenn es gerade frisch geschlagen wurde. Eigentlich ist Tanne ja ein Holz, dass man mit der Handkante spalten kann. Diese gut abgelagerten Bunken ließen sich aber selbst mit dem dicken Spalthammer erst beim zweiten Schlag zerteilen.

Als das alles weggeräumt war, schien immer noch die Sonne und ich habe das kleine Schwarze zurecht gemacht, um eine Runde zu drehen. Zunächst bis Vlotho, dann über Exter nach Bad Salzuflen, weiter nach Herford und von dort über den Wittel zurück nach Bad Oeynhausen. Eine sehr schöne Runde bei bestem Wetter, die nur von den üblichen Vollpfosten in ihren Autos ein wenig gestört wurde. Viele sind einfach überfordert mit Fahrrädern auf der Fahrbahn.

Hat heute aber nicht an meiner guten Laune gekratzt. Sollen die doch hupen, gestikulieren und schreien. Ich bin schön entspannt gefahren.

45 Km | 24 Km/h Schnitt | 53 km/h max. | 280 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*