Inglourious Basterds

Langweilig, uninteressant, ausufernd. Nein, mit großen Erwartungen bin ich nicht ins Kino gegangen, dazu hatte ich einfach schon viel zu viel Schlechtes über den Film gelesen. Aber einen Tarantino ungesehen im Kino ignorieren? Schlecht möglich, oder? Also Ticket gelöst und es im Sessel für die folgenden 150 Minuten gemütlich gemacht.

Tarantino lässt Nazis jagen auf filmfacts.de …

Natürlich hält Tarantino auch dann drauf, wenn das Blut spritzt. Das tut es explizit und durchaus brutal. Im Verhältnis zur Laufzeit des Films jedoch nur vergleichsweise kurz. Ich glaube einige der im Saal anwesenden “Boah Ey” Kandidaten, die einen neuen “Pulp Fiction” oder “From Dusk Till Dawn” erwarteten, haben sich sicher nicht zu knapp gelangweilt.

Der Film erschreckt nicht, er verstört nicht, aber man wird sich im Sessel winden. Und das nicht wegen der Brutalität, sondern wegen der Absurdität des Geschehens, welche in der Realität sicher noch viel unverständlicher und abstoßender war. Und das mit der von Tarantino gewohnten Perfektion und Passion inszeniert – ja, den Film sollte man gesehen haben.

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*