Death Proof

3 Jahre hat sich Meister Tarantino Zeit gelassen, bis er sich mit einem neuen Film auf der Leinwand zurück gemeldet hat. Zusammen mit seinem Kumpel Rodriguez hat er eine Doppelvorstellung im Stile alter amerikanischer Trashkinos realisiert. Vor- und Hauptfilm inkl. Werbung … das Projekt fiel nur irgendwie beim Publikum durch, so dass wir hier bei uns in den Genuß(?) von zwei jeweils etwas gelängten Einzelfilmen kommen. Nicht ganz das, was sich die beiden Regisseure gedacht haben, aber Ehrensache, dass ich da rein gehe.

Und der ganze Text, der etwas länger wurde, als ich geplant habe, ist wieder auf filmfacts.de zu finden …

Direkt nach dem Film war ich ein bißchen genervt, weil ich mich wirklich auf den Film gefreut habe. Nach einer Nacht drüber schlafen hat sich das etwas gebessert. Wahrscheinlich wird die ideale Vorführung allerdings erst auf DVD erscheinen, wenn beide Filme als Doppelvorstellung – wie urspünglich geplant – verfügbar sind.

Perfekt gestylte, leider phasenweise ermüdende Verneigung vor dem Trash im Kino.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Death Proof

  1. Puh, und ich dachte schon, nachdem ich in drfm der Einzige war, der den Film auch langweilig fand, ich wäre, nun ja, der Einzige.
    Aber ich sehe, wie immer: einer Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*