Alles Pfosten

Um ein Problem zu lösen, werden in Bad Oeynhausen gerne mal Warnbaken aufgestellt, zumindest wenn sich Sperrpfosten nicht realisieren lassen. Nun nehme ich mich nicht so wichtig, dass ich glauben würde, jemand Verantwortliches in Bad Oeynhausen hätte auf mich gehört und wollte dem Radwegparken an der Mindener Straße endlich Einhalt gebieten.

An der Stelle ist das im übrigen besonders gefährlich, weil es genau hinter einer 90° Kurve passiert und man als Radler um einen Ampelpfosten herum muß, um gleich darauf festzustellen, dass der Radweg blockiert ist. Ich muß da mal ein etwas besseres Panoramabild von machen.

Nun hat also jemand dort Warnbaken aufgestellt. Was die bewirken sollen, erschließt sich mir nicht. Wenn Sie das Abstellen von Fahrzeugen verhindern sollen, stehen sie verkehrt. Wie man sieht, funktioniert das immer noch ganz prächtig. Mit dem Erfolg, dass nun niemand mehr den benutzungspflichtigen Radweg benutzen kann.

Wenn die Baken nicht dazu gedacht sind, das Parken zu verhindern, können sie dem Aufstellungsort nach nur dazu dienen, Radfahrer vor Hindernissen auf oder Schadstellem in dem Radweg zu warnen. Das würde bedeuten, die Radwegbenutzungspflicht ist aufgehoben und ich muß dort die Fahrbahn – sprich: die Mindener Straße – benutzen. Nun, das wäre sogar mir ein wenig zu heikel.

Wie man es dreht und wendet, die Baken haben dort nichts zu suchen und sind überflüssig bis gefährlich. Einzig auf dem Standstreifen würden sie an der Stelle Sinn machen, um zu verhindern, dass direkt in der Kurve Autofahrer parken. Für kurz eine Wurst einwerfen kann man auch 20 Meter gehen.

Aber Bequemlichkeit zu Lasten von Radfahrern, Fußgängern oder Rollstuhlfahrern ist ja eher ein Kavaliersdelikt – wenn es denn in den Gedanken des herkömmlichen Autofahrers überhaupt ein Delikt ist. Der Fahrer des Wagens im folgenden Bild war jedenfalls erstaunt bis erbost darüber, dass ich weder damit einverstanden war, wie er kurz vor mir von der Fahrbahn auf den Radweg wechselte und mich zu einer nicht unerheblichen Bremsung nötigte, noch dass ich es nicht gut fand, dass er dort auch noch so stehen bleiben wollte.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*