Bisschen rumradeln

Heute morgen im Büro, direkt im Anschluß zu Hause auch noch vor’m Rechner gesessen, um eine Seite im Auftrag auf Vordermann zu bringen. Gestern abend bin ich fast vor’m Bildschirm eingeschlafen und als dann heute die Lider wieder schwer wurden, bin ich auf’s Rad. Kurz nach 18 Uhr sah der Himmel ganz freundlich aus.

Wollte mal gucken, wie die Baustelle an der Werre aussieht. Der Weg dorthin sieht wunderschön verwunschen aus:

Aber Optik ist manchmal nicht alles. Vielleicht wäre frei schneiden nicht die allerschlechteste Idee.

Die Stadtwerke waren jedenfalls vor Ort. Schienen es sehr eilig gehabt zu haben, wenn ich die Spuren richtig deute ;-)

Aber Hecken geschnitten haben die nicht. Obwohl der Wagen offen war, konnte ich niemanden entdecken. Die Baustelle selbst ist super unspektakulär.

Danach bin ich kreuz und quer durch Rehme und die Innenstadt gezuckelt. Ein Spielplatz entdeckt, den ich mit Tim mal besuchen werde und natürlich auch wieder Leute gesehen, die Schilder nicht lesen können.

Ich bin dann auch mal durch eine Hofeinfahrt gefahren, bei der ich mich schon seit Jahrzehnten frage, wie es wohl dahinter aussieht. Cool würde ich sagen :-)

In echt sieht das viel lässiger aus. Ein riesiger, überdachter Hinterhof. Der Himmel war inzwischen saudunkel und ich habe kurz überlegt dort zu warten, um dem Regen auf dem Hallendach zu hören. Bin dann aber doch los, weil ich dachte ich schaffe es vor dem Wolkenbruch. Pustekuchen! Aber so eine Bushaltestelle ist ja auch mal gemütlich.

11 Km | 14 Km/h Schnitt | 38,5 Km/h max. | 40 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*