Pro-Reli

Spiegel-Online: “Pro Reli”-Initiative vor dem Aus
… Es sei schon ein Erfolg seiner Kampagne, die breite Debatte ausgelöst zu haben. Seine Initiative habe gezeigt: “Berlin ist keine atheistische Stadt”, sagt er (Anm.: Christoph Lehmann). Jetzt wolle er auf die amtlichen Ergebnisse warten …
Ich finde Ethikunterricht an den Schulen gut. Religion, Glauben und Kirche sind private Dinge, gehen niemand anderen etwas an und werden im übrigen doch auch von den Kirchen unterrichtet. Wozu ist denn sonst der Kommunions- bzw. Konfirmationsunterricht da? In der Schule hat Religionsunterricht meiner Meinung nach nichts zu suchen … genauso wenig wie in der Politik.

Insofern finde ich es gut, dass die Initiative – nach derzeitigem Stand – gescheitert ist. Und im übrigen, was wäre schlimm daran, wenn Berlin eine “atheistische Stadt” ist? Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit der Bundesbürger nicht an Gott glaubt. Nur sagen die es nicht – wozu auch, geht ja keinen was an.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

4 Kommentare zu „Pro-Reli

  1. Ich finde es in so einem Fall immer ganz hilfreich, wenn die Behauptungen mit Quellen unterlegt werden. Ich habe die für meinen Beitrag oben selbstverständlich angegeben und finde nach schnellem Googlen jetzt auch nichts Gegenteiliges gefunden.

    Aber was erwarte ich von einem Anonymling …

    Und selbst wenn es so wäre, würde das ja nichts an meinem Beitrag ändern, da ich “nach derzeitigem Stand” schrieb und ansonsten meine Meinung zu dem Thema kund getan habe. Die ist völlig unabängig von irgendwelchen Wahlergebnissen.

  2. Ich hätte es gut gefunden, wenn tatsächlich das von Herrn oder Frau Anonym verkündete Ergebnis stimmen würde. ;-) Aber meine Meinung zu dem Thema habe ich in meinem eigenen Blog schon ausführlich dargelegt und muß das hier nicht wiederholen. Ich sage zum Ergebnis nur: schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*