Teure Autos

Ich wundere mich schon seit ich meinen ersten Fiat Uno gefahren bin über die Preise bei Automobilen. Der gewaltige Preisverfall im ersten Jahr zeigt ja deutlich, dass die ausgerufenen Kaufkosten nicht mit dem realen Wert übereinstimmen. Ein Grund sind sicher die Entwicklungskosten, auch wenn es merkwürdig erscheint, dass sich Leute da wirklich Gedanken um Abtropfpunkte an Außenspiegeln machen, statt um fingernagelabbruchfreie Türöffner. Ein weiterer Grund sind aber auch solche Dinge wie auf dem Bild zu sehen:

Wie viele Käufer müssen sich schon über Transportschäden beschwert haben, dass es Sinn macht, die Autos komplett in Folie einzupacken, damit ja kein Steinschlag den Lack kratzt. Wie oft kommt sowas überhaupt vor und wie oft wird dann reklamiert? Von der unnötigen Ressourcenverschwendung mal ganz zu schweigen. Ist es nicht günstiger im Fall der Fälle einfach ein bißchen Bauerndumm Farbe anzumischen und den Schaden zu beheben – oder ‘nen Hunni vom Preis runter zu lassen? Meinetwegen auch zehn Hunnis? Gerechnet auf die Gesamtproduktion dürfte das günstiger sein, als diese Verpackungsorgie.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*