Hupe funktioniert, Ampel nicht

Logo: Fahrrad

Heute morgen habe ich – bisher selten genug in diesem Jahr – das Rad für den Weg zur Arbeit benutzt. Im Dörgen parken auf Höhe von Sanitär Hellemann über ca. 150 Meter auf einer Seite Autos. Warum man dort nicht überholen kann, habe ich hier schon mal beschrieben. An den parkenden Autos fuhr ich mit ca. 1 bis 1,50 Meter Abstand vorbei. Und richtig, da kann sich dann kein Auto mehr neben her quetschen. Das ist Sinn der Übung. Gefahren bin ich laut meinem Garmin zwischen 25 und 27 Km/h … in dem dem 30er-Bereich sicher nicht zu langsam.

Als ich ca. zu drei Vierteln an den parkenden Autos vorbei war (und kurz davor noch zwei radfahrende Schüler überholte, die fast an den Außenspiegeln der parkenden Autos entlangschrappten), hatte mich ein von hinten schnell näher kommende KFZ erreicht. Das bekommt man anhand des Motorengeräusches recht gut mit. Kann sich ein Autofahrer nicht vorstellen, weil man in den geschlossenen Kabinen der Fahrzeuge von den Außengeräuschen ja nichts mitbekommt – von wegen das Gehör darf nicht beeinträchtigt werden und so. Als der Fahrer des BMW X-irgendwas hinter mir (und wahrscheinlich neben den Schülern) war, hat er ausgiebig seine Hupe ausprobiert. Wahrscheinlich konnte er sie in seinem Auto nicht hören, sonst hätte er ja nicht gewartet, bis ein Helfer da war, der ihm die Funktionsfähigkeit bestätigen konnte. Habe mich also umgedreht und ihm signalisiert, dass ich seinen Krach vernommen habe. Woraufhin er nochmal testete.

Nachdem die rechts parkenden Autos passiert waren, konnte der Fahrer mich dann überholen. War nicht unbedingt notwendig, weil er sich ein paar Dutzend Meter weiter an der Einmündung in die Eidinghausener Straße hinter einem dort bereits wartenden Auto anstellen musste, aber es sei ihm gegönnt. Ich bin dann dran vorbei gefahren, habe ihm nochmal signalisiert, dass ich die Tempo-Begrenzung und die einzuhaltenden Abstände kenne und dann abgebogen.

Danach ist fast nichts mehr passiert. Bis auf den Fahrer des Nissan(?)-Pickups mit großem Anhänger, der von der Mindener Straße nach rechts in die Steinstraße abgebogen ist, als die Fußgänger-/Radfahrerampel zur Querung der Mindener Straße bereits grün zeigte. Im Auto auf Rotlicht achten wird auch deutlich überbewertet, man hat doch die schützende Karrosse um sich herum. Und die Fußgänger und Radfahrer sollen gefälligst aufpassen, wenn sie bei grün irgendwas queren!

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*