20 Jahre danach – Realschule Süd

1987 waren wir die 10a. Nicht lange, denn in dem Jahr hatten wir unseren Abschluß und begannen einen neuen Lebensabschnitt. Die meisten der Mitschüler habe ich seitdem nicht wieder gesehen. Gestern war dann der Tag am dem wir uns an unserer alten Wirkungsstätte wieder gesehen haben. Zumindest die meisten von uns. Und nur bei einem hatte ich kurz einen Moment, in dem ich ihn nicht zuordnen konnte. Alle anderen fand ich ziemlich unverändert – auch wenn das andere anders sahen ;-)

Unsere ehemalige Klassenlehrerin Frau Höltkemeier war netterweise auch zur Schule gekommen und gab uns eine kleine Führung durch die neuen, alten Räumlichkeiten. Es ist seitem zwar renoviert worden, aber ansonsten ist es immer noch “unsere” Schule gewesen. War schon schön.

Danach waren wir in der “Rehmer Gastlichkeit”, wo ein ausgezeichnetes Buffet auf die hungrigen Mägen wartete. Es gab jedoch soviel zu erzählen, dass man uns schon fast mit der Nase auf das Essen stoßen musste. Keiner wollte anfangen – aber schließlich waren Schweinmedaillons, Fisch, Kroketten, Gemüse und und und doch zu verlockend. Schmatzend wurde weiter erzählt. Und nach dem Essen wurde erzählt und nach dem Nachtisch und zu einem Bier oder Wein und danach noch und irgendwann war es dann schon 3 Uhr nachts!

Eine gelungene Feier, hat richtig Spaß gemacht. Und da wir nun alle Adressen beisammen haben, wurde gleich beschlossen, bis zum nächsten Treffen nicht wieder 20 Jahre ins Land ziehen zu lassen. Gerne.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*