neue Röllchen

Mein Schaltwerk oder die Kette oder die Ritzel oder alles klackert am Sub 30. Und das nervt mich. Nachdem ich die Kette schon getauscht hatte, waren nun die Schaltwerksröllchen an der Reihe. Kugelgelagerte sind es – vermeintlich leiser laufen sollen sie. Das Rad also an die Decke gehängt und die kleinen Zahnräder getauscht. Danach noch schnell die Schaltung etwas justieren und los.

Ein Geratter ohne Ende! :-( Die Schaltvorgänge klappten nicht, die Kette sprang beim Raufschalten wieder zurück und umgekehrt. Bis zur Triftenstraße bin ich bestimmt 5 mal angehalten und habe an den Schräubchen gestellt. Mal war’s besser und mal war’s schlechter. Irgendwann kam ich auf den Gedanken, doch mal die Spannung vom Schaltzug etwas zu erhöhen – und zack, viel besser. Nur dass der Rest jetzt nicht mehr passte. Also wieder drehen … die Triftenstraße bin ich dann gut hochgekommen und auf der anderen Seite zur Fuchsgrund runter wird nur gerollt. Als ich dann am Habichtweg in den ersten Gang wollte, habe ich mich fast gelegt, weil die Kette irgendwohin ging, aber nicht auf die richtigen Ritzel. Argh! Am steilen Berg also wieder gestellt und getan. Kommt man natürlich nicht richtig in Schwung. Ersten Gang fest eingestellt und hoch gekurbelt und dann oben noch mal in Ruhe. Durchatmen, weil ich schon voll den dicken Hals hatte ;-)

Also nochmal. Kleinstes Blatt vorne, größtes Ritzel hinten, einstellen. Größtes Blatt vorne, kleinstes Ritzel hinten, einstellen. Schaltzug kurz prüfen. Aufsitzen, fahren. Ruhe! Schaltet butterweich und klackert nur noch ganz leise. Geht doch. Warum das 500 Meter weiter vorne so ein Krampf war, weiß ich nicht. Nach Hause bin ich jedenfalls ganz gemütlich gerollt :-)

15,3 Km | 17,4 Km/h Schnitt | 44 Km/h max | 166 Höhenmeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*