Saufen ist nicht so schlimm …

dpa-Newsticker – 13.03.2007, 13:17 Uhr Berlin – Verbraucherminister Horst Seehofer hat sich klar gegen ein Alkoholverbot für unter 18-Jährige ausgesprochen. Eine «Olympiade der Verbote» lehne er ab. Es gehe vielmehr um den richtigen Gebrauch von Alkohol. Kinder und Jugendliche müssten über die Gefahren des Alkohols aufgeklärt werden, so Seehofer. Forderungen nach Verboten waren von einzelnen Bundespolitikern erhoben worden, nachdem ein Jugendlicher in Berlin nach zu starkem Alkoholkonsum ins Koma gefallen war.

Na klar, dazu ist bei Computerspielen natürlich niemand in der Lage. Die gehören sofort verboten und das Spielen solcherart staatsgefährdender Software muß mit Zuchthaus bei Brot und Wasser bestraft werden.

Aber ins Koma saufen muß erlaubt bleiben! Da muß dann über die realen Gefahren aufgeklärt werden. Über Gefahren einer Droge die ohne Diskussion immer vorhanden sind. Drogen sind Gift. Sicher kommt es auf die Menge an, aber es ist unbestritten, dass jede Menge reale Auswirkungen hat.

Wie war das nochmal bei einem virtuellen Spiel? Wessen Leber wird dadurch zerstört? Welche Hirnzellen sterben ab? Haben in den letzten Jahrhunderten mehr Besoffene dafür gesorgt, dass andere Menschen verletzt oder getötet worden oder gibt es mehr Opfer von Spielern?

Herr Seehofer, kann es sein, dass Sie mehr Vorteile durch die Besteuerung von Alkoholika sehen als durch Mehrwertsteuerabgaben auf Software?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*