Zur Porta und zurück

Mit dem Navi radfahren macht nochmal soviel Spaß wie “nackt” und ohne … eigentlich ja mehr die Nachschau. Schon lustig, dass dann in GoogleEarth zu sehen. Wird sicher irgendwann langweilig, aber noch kann ich mich da eine halbe Stunde nach jeder Tour mit beschäftigen. Heute ging’s dann auf die kleine Runde nach Porta und zurück. War schon dunkel als ich losfuhr. Und wo bei sommerlicheren Temperaturen als sie jetzt ohnehin schon herrschen Hundertschaften an bunt gekleideten Radlern und stringbetangaten Sonnenbankjoggerinnen den Weserradweg bevölkern und ein zügiges Vorankommen unmöglich machen, hatte ich den Asphalt für mich ganz allein! Wo ist die Bande im Winter bloß?

Die Evo X leuchtete die Straße auf den nächsten 30 Metern schön aus und bis zur Portabrücke ging’s sehr flott. Leider hatte ich den Akku bei der gestrigen Fahrt schon ein wenig angelutscht, so dass ich die Rückfahrt nur mit halber Leuchtkraft bestreiten konnte. Und wenn ich die Strecke nicht auswendig kennen würde, hätte ich noch langsamer fahren müssen. Die lustigen Pfeiler mitten im Weg sind mit der reduzierten Evo X bei mehr als 25 Km/h einfach nicht rechtzeitig zu sehen.

Ich hatte das hier schon einmal angemerkt und sowohl im Blog als auch im “richtigen Leben” Feedback dazu bekommen – leider hat sich noch nichts getan. An der im August angesprochenen Stelle sind die Pfeiler zwar mit einer reflektierenden Farbe angemalt – das waren sie damals aber auch schon. Mit 10 Watt Halogen angestrahlt sehe ich den Pfeiler, allerdings auch wenn er schwarz wäre. Mit der halben Leuchtleistung muß man schon nahe dran sein und bei einer 0815-Funzel mit Seitenläuferdynamo rammt man sich den Pfahl in die Weichteile. Dabei wäre so ein billiger Reflektor doch wirklich fix an den Pfeiler gepappt … braucht’s wahrscheinlich auch erst einen Planfeststellungsbescheid … ;-)

21,1 Km | 24,6 Km/h Schnitt | 38,1 Km/h max. | und hier die KMZ für GoogleEarth

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*