Verkehr katastrophal

Bei meinen Eltern hörte ich schon die Polizei mit dem Megaphon auf der Autobahn die Dumpfbacken beschimpfen, die es im Stau nicht schaffen Platz zu machen. Na prima, wenn da Stau ist, dann ist die Mindener auch wieder dicht.

Als ich durch Rehme an Bollmeyer vorbei fuhr, war noch alles gut. Nach dem Autobahnzubringer wurd’s dann aber zäh, weil mal wieder alle Lastwagen dieser Welt die Strecke vor Bad Eilsen umfahren wollen und darum die B61 blockieren. Asis! (Unglücklicherweise wäre *dieses* Problem mit der seit Jahrzehnten überfälligen Nordumgehung auch nicht aus der Welt, so dass ich an dieser Stelle auch nicht erneut auf die Planer, Entscheider und Nordumgehungsgegner schimpfen kann, die diese Notwendigkeit seit Anfang der 70er gekonnt verhindern ;-)

Ganz besonders nervig, wenn sich dann noch so ein Landstraßenverstopfer die Fahrbahn als Reparaturwerkstatt aussucht und einen seiner 13.000 Reifen wechselt. Das das im Feierabendverkehr an der Stelle vielleicht nicht so ganz optimal ist, geht wohl nicht in die Birne. 150 Meter weiter ist übrigens eine ausreichend große Parkbucht. Bis dahin hätte es auch mit ‘nem geplatzten Reifen gereicht. Der ist nämlich garantiert nicht dort geplatzt, sondern auf der Bahn – beim Runterbremsen von 110 auf 60 vor der Abfahrt …

Merkt man, dass ich angepisst bin, wenn ich im Stau stehen muss?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*