Nordumgehung: Schadstoffbelastung

Notgemeinschaft vom 03.02.2007 – … Die vier Spuren bleiben – und der Verkehr wird hier weiter rollen und die Luft verpesten. Dann haben wir gleichzeitig im Norden und in der Innenstadt eine enorm hohe Luftverschmutzung … Verpestet wird die Luft an der Nordumgehung aber noch mehr – schließlich sei die Strecke auch doppelt so lang und damit der Schadstoffausstoß auch doppelt so hoch …

Irgendwie wird vergessen, dass es durch eine Nordumgehung eben nicht *mehr* Verpestung gibt. Dadurch dass der Verkehr auf der längeren Strecke flüssiger läuft, mit weniger Stop & Go, ist er auch *deutlich* schneller weg. Und in der kürzeren Zeit werden durch die bei beständiger Fahrt bessere Verbrennung (als im Stau) eben weniger Schadstoffe freigesetzt. Ist einfach zu verstehen und nicht unwesentlich das Argument der Grünen für ein bundesweites Tempolimit. Aber es wird sich alles immer so gedreht, wie man es braucht. Hier brauchen es die Umweltschützer eben mal anders.

Und glaubt wirklich jemand von den grünen Umweltexperten, dass die Schadstoffe sich jetzt hübsch an der Mindener Straße aufhalten und sich nicht in Oeynhausen verteilen? Wer fragt eigentlich die Oberbecksener, was die zu dem drastisch ansteigenden Verkehrsaufkommen im Falle einer Südumgehung sagen?

… Betroffen wären an der Trasse 10 000 Bürger – gezählt wurde aber nur innerhalb 400 Meter. “Es werden also noch mehr sein …” …

Wenn ich mir auf meinem Computer den Verlauf der Nordumgehung ansehe, kann ich gar nicht glauben, dass dort in dem nicht allzu dicht besiedelten Gebiet plötzlich ein Viertel aller Bad Oeynhausener wohnen. Da scheint die EDV der Notgemeinschaft ein wenig angeschlagen zu sein.

Verlauf der Nordumgehungstrasse

Nur mal so zur Erklärung: die großen beigen Felder sind Äcker und keine großen Häuser. Die Nordumgehung verläuft in Eidinghausen und Werste hinter dem Industriegebiet entlang und im dicht besiedelsten Teil Dehme ist sie untertunnelt.

Auch was das zukünftige Verkehrsaufkommen angeht, wird von der Notgemeinschaft nur gesagt, dass alle Schätzungen zu niedrig sind. Genau wie eigentlich alles andere was für die Nordumgehung spricht nicht korrekt ist. Woher sie dieses Exklusivwissen beziehen bleibt allerdings unklar.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

3 Kommentare zu „Nordumgehung: Schadstoffbelastung

  1. Ich kenne die Unterschiede zwischen Nord- und Südumgehung nicht so genau, und eigentlich sind sie mir auch egal. Wichtig ist nur, daß nach Jahrzehnten der Diskussion (gibt es eigentlich irgend ein Argument, das noch keinen Bart hat?), endlich mal etwas passiert. Besser als die jetzige Situation wirds allemal sein…

  2. Ich bin in der Frage Nordumgehnung sehr gespalten, zum einen weil die Straße den Norden nachhaltig beeinlussen wird (Meine Grandparents sind direkt davon betroffen, die NU führt 50 Meter an ihren Haus vorbei) – aber ich hab auch Verständnis für die Menschen an der Mindener Str.

    Ich persönlich bin ein Anhänger der Südumgehung, da diese keine Menschen negativ beeinflusst und da sie durch umbewohntes Gebiet geführt wird. Verhindert wurde diese durch die Leute aus dem Kreis Herford, besonders durch die Löhner “Was gehen uns die Verkehrsprobleme von Oeynhausen an?”. Nur sind sie von der Nordumgehung auch betroffen, da diese durch die Blutwiese geführt wird.

    Die Nordumgehung wird gebaut und kann leider nicht mehr verhindert werden. In der Sache geht es nicht mehr darum, ob sie gebaut wird oder nicht – Sondern nur noch wie kann man den Bau so gestalten, dass es weniger negative Auswirkungen für die Bürger gibt… Also das beste herauszuholen. Nur das wollen sich gerade die Führungspersonen der Notgemeinschaft nicht eingestehen und tun so als könnten sie die NO noch verhindern..

  3. Das mit der Südumgehung ist ein gern geglaubter Irrtum. Der neu zu bauende Teil ist tatsächlich kürzer, als die Nordumgehung (kann man sich hier schön ansehen, allerdings führt sie nicht durch unbewohntes Gebiet! Was gerne vergessen wird, ist die Tatsache, dass der Verkehr auch erst mal zum neu gebauten Südumgehungsstück muß. Und wo fährt er da vorher lang? Genau, mitten durch Oberbecksen. Und dort wohnen dann mal locker mehr Leute, als an der Nordumgehungstrasse – die im übrigen hauptsächlich hinter Industriegebieten entlangführt und ansonsten reichlich Ackerfläche bedecken wird. Das auch Anwohner betroffen sind, keine Frage! Und das die das doof finden – ebenfalls außer Frage und verständlich. Aber es ist eben nicht so, dass eine Südumgehung dieses Problem behebt. Im Gegenteil! Zum einen ist sie länger, betrifft inkl. Oberbecksen deutlich mehr Bürgen und – das ist eigentlich mit das Wichtigste – entlastet die Innenstadt von Bad Oeynhausen kein Stück. Welcher Brummi fährt denn wohl erst nach Exter hoch wenn er von Hannover nach Osnabrück will (oder umgekehrt)? Keiner, richtig. Die weichen ja jetzt schon über die Werster Straße aus!

    Die Südumgehung ist kompletter Blödsinn.

    Ein Tunnel – kein Trog!! – wäre eine sehr schöne Lösung – für die leider kein Platz ist. Auch wenn das die ganzen Demonstranten der Notgemeinschaft nicht wahr haben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*