Nordumgehung: Umfrage weg

Das ging ja fix. Heute morgen stand es gerade in der Zeitung und heute Mittag hatte die Notgemeinschaft die Umfrage entfernt. Warum? Nun, die Stellungnahme dazu lautet:

… Aufgrund von zahlreichen gezielten und organisierten Mehrfachabstimmungen durch die Befürworter der Nordumgehung ist das Umfrageergebnis zum A30-Lückenschluss leider nicht mehr repräsentativ. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Online-Umfrage bis auf weiteres zu deaktivieren! …

“Repräsentativ” war die Umfrage laut Notgemeinschaft ja sowieso nicht und das Ergebnis auch nur ein “Zufall”. Nun wurde natürlich von den Nordumgehungsbefürwortern manipuliert – und das auch noch gezielt und organisiert. Klar, genauso organisiert, wie die Pro-Nordumgehungsfraktion auch den Weihnachtsbaum vor dem Rathaus selbst verschandelt hat, um die Notgemeinschaft zu diskreditieren. Auch das ein Gedanke der Notgemeinschaft. Hört sich albern an? Ist es auch.

Wie sieht diese vermeintliche Manipulation denn aus? Laut Zeitungsbericht war der Umfragestand am 30.01.2007 folgender:

  • 559 Teilnehmer, davon
  • Pro-Nordumgehung: 270 = 48,3%
  • Pro-Trog/Tunnel: 238 = 42,6%
  • Pro-Südumgehung: 42 = 7,5%
  • Egal: 9 = 1,6%

Dann wurde der Zeitungsartikel veröffentlicht. Man könnte als unbedarfter Mensch davon ausgehen, dass Leute dadurch durchaus auf die erwähnte Seite der Notgemeinschaft geleitet werden und an der Umfrage teilnehmen. Weithin bekannt war die Seite – wenn man den dort installierten Counter als Meßlatte nimmt – vorher nicht. Da ist ein Zeitungsartikel natürlich ein Anlass, einmal rein zu schauen. Undenkbar, dass ein so auf die Seite aufmerksam gewordener Besucher auch noch abstimmt. Noch viel undenkbarer, dass er dann sogar noch für die Nordumgehung ist. Kann ja gar nicht angehen!

Folgende Zahlen untermauern das vielleicht etwas:
Umfragestand am 31.01.2007, 10:35 Uhr:

  • 824 Teilnehmer (also 265 mehr als am Vorabend)
  • Pro-Nordumgehung: 513 = 62,3% (+243)
  • Pro-Trog/Tunnel: 248 = 30,1% (+10)
  • Pro-Südumgehung: 52 = 6,3% (+10)
  • Egal: 11 = 1,3% (+2)

Umfragestand am 31.01.2007, 12:49 Uhr:

  • 886 Teilnehmer (also 327 mehr als am Vorabend/62 mehr als 2 Stunden vorher)
  • Pro-Nordumgehung: 541 = 61,1% (+243/+28)
  • Pro-Trog/Tunnel: 270 = 30,5% (+32/+22)
  • Pro-Südumgehung: 63 = 7,1% (+21/+11)
  • Egal: 12 = 1,3% (+2/+1)

Irgendwie kann ich da keine organisierte Aktion erkennen. Im Gegenteil, in den letzten 2 Stunden haben mehr Nordumgehungsgegner als -befürworter abgestimmt.

Vielleicht sollten sich die Betreiber der Seite über die Effekte einer Presseveröffentlichung informieren. Es ist nicht weiter wundersam, wenn nach einer solchen Erwähnung mehr Besucher auf einer Seite sind. In der Regel ist das sogar der Grund für die Nennung einer Adresse. Vielleicht teilt die Notgemeinschaft kurz mit, wie man auf das schmale Brett mit der Manipulation kommt. 327 Abstimmende in – geschätzt – 8 Stunden halte ich nach so einem Artikel nicht unbedingt für ungewöhnlich. Das dort manche Leute mehrfach abgestimmt haben … ziemlich wahrscheinlich. Allerdings garantiert auf beiden Seiten!

Achja, neben der Entfernung der Umfrage wurden auch erneut unliebsame Beiträge aus dem Gästebuch entfernt. Was man davon halten soll, wo doch die Notgemeinschaft so sehr auf Dialog aus ist …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

3 Kommentare zu „Nordumgehung: Umfrage weg

  1. Ohnehin etwas unprofessionell die Seite. Counter gehören so ungefähr der Vergangenheit an. Diese sieht man auch auf immer weniger privaten Seiten und Seiten, die sich an die Öffentlichkeit richten, ohnehin nicht mehr. Mit sowas hab ich damals begonnen, als ich die ersten Seiten veröffentlicht habe. Es wird zwar immer noch mitgezählt, aber die Stats sehe nur ich.
    Außerdem kann man sich denken, was bei einer Umfrage passiert, wenn ohnehin ein Großteil der Bevölkerung einer Stadt für das nicht erwünschte Umfrageziel ist und es dann der Presse bekannt wird.
    Ich finde, dass hier einfach nur blind irgendwelche Features von Joomla ausgenutzt wurden.

  2. Das man da “blind” Features aktiviert hat, glaube ich nicht. Das wurde schon bewusst mit Inhalt gefüllt. Ist ja auch nicht schlimm. Nur sollte man dann auch zu dem Ergebnis stehen und nicht jedesmal wenn eine Sache anders als gewünscht läuft, eine Schmolllippe ziehen, dem Ganzen keine Relevanz zusprechen und überhaupt alles auf die anderen zu schieben.

    Kleine Kinder benehmen sich genauso.

  3. Ich habe jüngst auch sehr “nette” Bekanntschaft mit der Notgemeinschaft Bad Oeynhausen und Löhne machen dürfen. Seitdem bin ich auch der Meinung, dass nur das an Kommentaren freigeschaltet wird was denen in den Kram passt.

    Man kann ja gerne gegen etwas sein und auch dafür kämpfen, aber man sollte fair bleiben und sich nicht Sachene inreden die nicht der Realität entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*