Wo der Stau auf der Eidinghausener herkommt

Ich fahre seit siebzehn Jahren so gut wie jeden Werktag zu den Stoßzeiten auf der Eidinghausener Straße. Morgens zwischen 7:30 und 8:10 Uhr und in die andere Richtung zwischen 16:15 und 18:15 Uhr, allerdings auch oft zu ganz anderen Zeiten. Und was soll ich sagen: die meiste Zeit ist die Straße recht frei. Vor allen Dingen in den Ferien ist auch zu den Stoßzeiten kein Verkehr den man mit “Stau” bezeichnen würde. Das ist seit Jahrzehnten so.

Montag, 06.01.2020 – letzter Weihnachtsferientag

Letzten Montag war der letzte Tage der Weihnachtsferien und um kurz vor acht Uhr war auf der Eidinghausener Straße freie Bahn. Ja, da ist so viel los, dass man schwerlich mit 100 durchbrausen könnte und vielleicht fährt man auch mal in einer Kolonne, aber eben kein “Stau”. Es ist so wenig motorisierter Individualverkehr unterwegs, dass man sogar mit dem Fahrrad auf der Fahrbahn schneller unterwegs wäre, als auf dem katastrophalen, gefährlichen und benutzungspflichtigen Radweg der Straße.

Dienstag, 07.01.2020 – erster Schultag

Am nächsten Morgen um die gleiche Zeit sah die Situation völlig anders aus – und das wird auch bis zum nächsten schulfreien Tag so bleiben. Dicht an dicht stehen die Autos und stauen sich vielfach bis zum Kreisel in Eidinghausen zurück. Immer genau in der Zwischen 7:30 Uhr und kurz nach 8:00 Uhr. Also kurz bevor die Schule beginnt. Es ist naheliegend zu vermuten, dass das dann alles Mamis und Papis sind, welche die Sprösslinge auf dem Weg zur Arbeit zur Schule kutschiert haben. Das erzähle ich aber auch schon seit Jahren. Es gäbe Lösungen für dieses Problem! Aber dann müsste man so handeln wie meine Eltern und ich vor ca. 42 bis 32 Jahren. Das hat gut funktioniert, ich lebe noch immer.

Alles keine neuen Erkenntnisse. Die Lösung liegt auf der Hand, kostet nichts und macht es für alle sicherer und entspannter. Alle anderen positiven Nebeneffekte mal völlig außen vor gelassen. Man muss lediglich bei sich selbst etwas ändern – und daran scheitert es. Weil alle immer nur auf die anderen zeigen und nicht bereit sind, selbst aktiv zu werden.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Kommentare zu „Wo der Stau auf der Eidinghausener herkommt

  1. Wie erklärst du den Nachmittagsstau in der Gegenrichtung ? Ist das etwa eine Ganztagsschule mit Schulende zu den Stauzeiten ?
    Das in Schulferienzeiten der Stau geringer ist, liegt daran das Eltern zu diesen Zeiten ebenfalls Urlaub nehmen und kleinere Betriebe eventuell auch ganz zumachen.

    • Ist der tatsächlich so “schlimm”, wie der morgens? Ich fahre dann ja auch da lang …

      Und alle Eltern haben so lange Urlaub, wie Ferien sind? Und alle Betriebe? Ja, ich glaube, dass es *einige* sein können. Aber nicht um diese Verkehrszunahme zu erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*