Wochenende

Anstrengendes Wochenende

Puh, endlich wieder im Büro ;-) Mein Onkel ist am Samstag 70 geworden und sowas muß natürlich gefeiert werden. Also am Samstag schon nachmittags zu Kaffee und Kuchen – mit Tim natürlich, weil Onkel & Tante närrisch auf den Kleinen sind.

Abends war ich super müde, “musste” aber noch in’s Kino. Versprochen ist versprochen. Wenigstens waren “Die Tempelritter” ganz unterhaltsam – wenn auch Frau Krüger besser den Mund gehalten hätte. Ich habe selten so einen widerlichen Akzent gehört und eine so einfallslose, unmotivierte Synchronisation. Da stöhnt ja jede Aktrice in einem x-beliebigen Porno authentischer, als diese Dame ihren Text vorgelesen hat! Besser ruhig gewesen wären auch die 3 Kinder neben mir, die sich die ganze Zeit lautstark in Rumänisch, Bulgarisch oder was weiß ich für einer Sprache unterhalten haben. Als die eine dann auch noch an’s Handy ging, ist mir der Kragen geplatzt. Nicht nur dass das Ding bimmelte, sie sprach auch noch am Telefon *und* reichte es an ihre Nachbarinnen weiter. Der Hinweis, dass sie das Ding gleich fressen würde, wenn es nicht sofort ausgemacht wird, hat dem dann ein Ende bereitet. Unglaublich!

Sonntag ging es dann gleich um 11 weiter in die Amselschänke … mein Onkel feierte dort mit Nachbarn und Verwandten. Von 11 bis 16 Uhr … ächz. Anstrengend! Stickige Luft, wenig Bewegung und ich hatte einen fiesen Brummschädel. Allerdings sind Essen und Service dort allererste Sahne. Selten so gut gegessen.

Abends wollte ich dann nicht mehr viel. Kurz an den Rechner und für meine Verhältnisse sehr früh ins Bett. So kann man sich am Wochenende doch nicht ausruhen!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*