Markise für den Dachzeltunterstand

In diesem Sommerurlaub haben wir nach zwei Jahren mit der Omnistore 1200 in drei Meter Breite festgestellt, dass diese doch ein wenig mehr Fläche überdecken dürfte. Gerade wenn es leicht regnet und man dann trotzdem noch ein wenig draußen sitzen möchte, wird es bei drei Metern eng. Also kommt eine neue an den Eriba Nova 545.

Eriba Nova 545 fertig für den Winterschlaf
Die “alte” Markise haben wir zu Hause also schon mal abgenommen, bevor wir mit dem Caravan zu meiner Mutter gefahren sind, um ihn in sein Winterquartier zu stellen. Heute morgen wurde er dann noch mal an den Yeti gehängt und nach Oberbecksen gezogen. Im letzten Jahr haben wir auf eine Reinigung verzichtet und dementsprechend sah der Anhänger oben drauf auch aus. Kurzerhand wurde mit dem Kärcher und der Rotorbürste für Bodenbelag vorsichtig und mit einer Leiter auf dem Dach rumgeschrubbert. Na sowas, der ist ja weiß! :-) Unter den Dachhauben war auch ganz schön viel Grütze und von oben erstrahlen diese nun auch wieder im hübschen beige-gelb, welches alter Kunststoff nunmal nach einigen Jahren lichteinfall annimmt. Aber die Hauben sind nicht defekt und darum bleiben sie auch drauf. Obwohl es ganz hübsche aus rauchfarbenem Acryl gibt, die man nur austauschen muss.
Neuer Platz für die alte Markise
Nicht ganz zufällig habe ich an die Front vom Dachzeltunterstand bereits vor einiger Zeit eine Kederleiste angebracht, die zufälligerweise genau drei Meter lang ist. Quasi wie geschaffen für die Aufnahme der Omnistore 1200! Und wenn wir nun ein bisschen überdachte Fläche brauchen, weil vielleicht ein Nachwuchs Gebursttag feiert oder sonst jemand an einer Bierzeltgarnitur leicht geschützt sitzen möchte, dann kann man das arrangieren. So war der Plan. Hat geklappt.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*