Skoda Yeti: Regal für den Kofferraum

Nach dem Camping ist vor dem Camping. Und jedesmal fällt etwas neues auf, was man noch brauchen könnte. In diesem Fall ist nichts aufgefallen, aber im Zusammenhang mit dem Dachzelt überlegt worden. Wenn wir nur mit dem Zelt unterwegs sind, ist es sicher hilfreich, einige Dinge bequem griffbereit zu haben, ohne groß Umpacken zu müssen. Und eine kleine Ablage ist auf Rastplätzen oft auch hilfreich. Vielleicht fahren wir dieses Jahr noch einmal los – eventuell auch ohne den Wohnwagen. Da fahre ich doch Freitag nach dem Büro mal in den OBI!

Der Einkauf lose gestapelt im Kofferraum.


Ich möchte also gerne ein kleines Regal mit zwei Ebenen, damit ich passende Stapelboxen einzeln erreichen kann. Zusätzlich eine kleine Arbeits-/Abstellfläche, die möglichst einfach hervorgezaubert und wieder versteckt werden kann. Im Baumarkt bin ich erstmal ohne Einkaufswagen rumgelaufen und habe geschaut, was es da so gibt. Die Stapelboxen habe ich schnell gefunden und sie waren auch in passenden Kombinationen vorrätig. Schubladenauszüge gab es auch in verschiedenen Längen und Stärken. Fehlt noch etwas Holz. Eine große Multiplexplatte schlummert noch aus der Mietwohnung (seit 17 Jahren!) im Keller. Für den Auszug wollte ich aber eine Siebdruckplatte haben. Und kosten durfte es natürlich nichts.

Und dann alles mal locker auf dem Sägetisch drapiert.


An der Zuschnitttheke liegen immer Reste herum. Da wurde ich dann tatsächlich bei Siebdruck und MDF fündig. Einmal drei und einmal einen Euro für zwei halbwegs passende Platten. Schnell einen Wagen geholt und alles eingeräumt. Heute morgen habe ich das Werkzeug aus dem Keller hoch geholt und bin angefangen zu überlegen. Alles lose zusammengelegt und hin und her geschoben, wie es wohl am besten funktioniert. Danach ausgemessen, angezeichnet und mit der Makita schön langsam an den Linien lang gesäbelt! Dann im Kofferraum lose aufgestellt, um zu sehen ob alles passt.

Scheint zu passen!


Sieht gut aus. Da meine gesammelten Montagekleberreste allesamt verreckt und vertrocknet waren, wurde eben vorgebohrt und geschraubt. Hält auch. Danach den Auszug anpassen. Ich hatte im Kopf ausgerechnet, dass der Siebdruckplattenrest ein bisschen zu schmal ist und ich darum unter Umständen an die Seite eine kleine Leiste flicken müsste. Wie immer beim Basteln stellte sich raus, dass die Platte sogar 7mm zu breit war. Da hat die Kreissäge aber gut geholfen.

Auch mit dem Auszug passt es noch.


Auszug montiert und wieder in den Kofferraum. Passt, wackelt und hat Luft. Oben drauf kamen danach noch kleine Leisten, damit die Stapelboxen nicht verrutschen können. Und die in der Multiplexplatte stehen gelassenen “Stützen” wurden mit zwei Platten versteift und verstärkt. Damit sich das Regal nicht hinten hebt, wenn man ganz vorne auf den ausgezogenen Tisch drückt, ist ein kleiner Haken montiert, der unter die hintere Verzurröse vom Yeti greift. Funktioniert sehr gut.

Leisten auf der oberen Ablage.


Immer noch Leisten auf der oberen Ablage – jetzt aber mit Tisch!


Das ganze Regal durfte maximal 32cm breit werden, damit es genau hinter den rechten Rücksitz passt. Wenn wir zu Dritt (oder ich alleine) nur mit dem Dachzelt verreisen, dann kommen der linke und der mittlere Rücksitz komplett aus dem Auto raus (das ist echt eine super Sache beim Yeti) und der restliche Kofferraum kann am Stück genutzt werden. Und da wollte ich dann kein Regal rein ragen lassen. Passte also ganz gut, dass die MDF-Restplatte für den Boden genau 30cm breit war. Gekostet hat das alles ziemlich genau 50 Euro. Das teuerste waren die Schubladenauszüge mit 14 Euro und die Kisten für zusammen 21 Euro. Der Rest sind zwei Packungen Spax-Schrauben, die ich sowieso immer mal brauche und in den kleinen Größen nicht mehr vorrätig hatte.

Yeti mit Regal und Tisch im Kofferraum.


Mission erfüllt. Nun überlege ich noch, wie ich das Ding anpinsel. Womöglich wieder in meiner Lieblings”farbe” Graniteffekt ;-) Das dauert nur ewig, bis es durchgetrocknet ist.

Getagged mit: , , , ,
2 Kommentare zu “Skoda Yeti: Regal für den Kofferraum
  1. Martin sagt:

    Prima Bastelei und gut Idee.
    Hast Du sehr schön umgesetzt, auch mit dem herausziehbaren Tischchen.
    Well done. Bei dem Wetter derzeit müsste der Lack doch schnell trocknen.
    Beste Grüße
    Martin

    • Andreas sagt:

      Vielen Dank! Ist aber wirklich nur “quick and dirty” aus Resten zusammen geschraubt :-) Der Lack würde die Macken übertünchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*