Nicht “Sichtbarkeit”, sondern “Aufpassen” ist Voraussetzung für Sicherheit

Ich warte schon die ganze Zeit auf den Bericht der Polizei zu den Lichtkontrollen neulich. Aber entweder war das eine lokale Aktion, oder aber diesmal wurde nur vorher eine Meldung verfasst.
POL-MI vom 02.12.2108: Dunkle Jahreszeit: Sichtbarkeit bringt Sicherheit – Unfallrisiko für Radfahrer und Fußgänger steigt
… Was für Radfahrer gilt, sollten Fußgänger allemal beherzigen. Voraussetzung für die Sicherheit im Straßenverkehr ist laut Polizei nun mal die Sichtbarkeit …

Und mit dem Fazit dieser Pressemeldung irrt die Polizei und zeigt meiner Meinung nach, dass sie den Kern der Sache entweder nicht erkannt hat oder nicht dran will. Voraussetzung für die Sicherheit ist, dass sich diejenigen mit hohem Gefährdungspotenzial an die Regeln halten und gucken. Gucken und aufmerksam sein ist Voraussetzung für Sicherheit. Der aktive Part muss aufpassen, damit es sicher wird.

Ich erlebe es in der dunklen Jahreszeit wieder regelmäßig, dass mir die mattgrauen, unbeleuchteten Mülltonnen völlig unvermittelt mitten auf den Radweg springen … und ich kann die trotzdem sehen! Ich habe noch nie eine Pressemitteilung der Polizei gelesen, in denen sie Reflexstreifen und Beleuchtung für Mülltonnen gefordert hat. Und trotzdem fahre ich nicht rein. Es ist nicht schön, dass die Tonnen so völlig überraschend mitten im Weg auftauchen und sich so gar nicht an die Regeln halten und sich auch noch so dunkel anziehen. Aber ich kann sie im funzeligen Licht meine Fahrrades, welches ich natürlich wie jeder handelsübliche Pedalritten immer ausgeschaltet habe (sofern es überhaupt heile ist), sehen!

Warum es da einem Autofahrenden mit seiner immer vorbildlich in Schuss gehaltenen Lichtanlage und dem immer aufmerksamen Blick auch auf die Randbereiche der Straße nicht möglich sein soll ein “Hindernis” zu sehen, welches gut einen Meter höher als eine Mülltonne ist, erschließt sich mir nicht. Der Polizei wahrscheinlich auch nicht.

Also fordert sie von Fahrradfahrern und Fußgängern sich als Weihnachtsbäume zu verkleiden, damit sie Aktion gezeigt hat und die Autofahrenden einfach weiter durch den Verkehr schlafen können. Oder habe ich das “Liebe Autofahrer, passt in der dunklen Jahreszeit bitte noch deutlich mehr auf als sonst und fahrt lieber etwas langsamer!” in einer Pressemeldung überlesen?

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*