4. Tag nach OP

Heilung nach vier Tagen
Heilung nach vier Tagen
Der Arzt hatte mich in die Praxis bestellt, bzw. am Tag der Visite im Krankenhaus gesagt, dass ich am Freitag vorbei gucken sollte. Alex hat sehr netterweise in den zwei Wochen nach der OP Urlaub und darum hatte ich auch eine Fahrerin

Nur Nachwuchs 2.0 war nicht ganz so begeistert, morgens zum Arzt zu fahren und darum haben wir “8 Uhr da sein” nicht ganz geschafft. Waren trotzdem noch gar nicht mal so viele vor Ort – früh genug. Durfte sofort in den Behandlungsraum, wo mir eine Arzthelferin den Verband abnahm und das Wundpflaster entfernte.

Der Arzt – ein anderer als der Operateur – war mit dem äußeren Erscheinungsbild zufrieden. Nichts ungewöhnlich verdickt, die Wunde heilt offensichtlich ganz ordentlich zusammen, Schmerzen habe ich auch nicht übermäßig. Durfte dann noch ohne den Gips durch die Praxis in den Röntgenraum humpeln – wobei ich doch ziemlich unsicher war – und dann konnte man auch hier den Erfolg der OP bewundern: Kalk scheint da bis auf ein paar ganz kleine Schatten nicht mehr vorhanden zu sein. Das konnte sogar ich ziemlich eindeutig erkennen. Ob das so bleibt … nunja. Versprechen kann man das nicht.

Bedröppelt
Bedröppelt
Wir haben noch ein wenig über Prophylaxe hinsichtlich der Verkalkung gesprochen, aber auch dazu gibt es eigentlich zu wenig Daten im Zusammenhang mit Achillessehnen. Womöglich ist damals nach der 1. OP ein kleines Hämatom geblieben, dass der Körper nicht abgebaut, sondern eben verkalkt hat. Und das hat sich dann im Laufe der Jahre vergrößert. Kann wieder passieren. Man weiß es nicht. Ich bin erstmal zufrieden, dass die Wunde heilt – hatte Sorge wegen offenem Bein und solchen Sachen. Das sieht aber OK aus. In 9 Tagen werden die Fäden gezogen und dann kommt die Orthese ans Bein.

Nach dem Arztbesuch waren wir noch kurz im Büro, und ich habe mir ein paar Dateien umkopiert, damit ich zu Hause bequemer arbeiten kann. Muss da leider für ein Projekt noch einiges tun und der Zeitpunkt für die Arbeitsunfähigkeit ist echt sehr unglücklich. Aber Bein länger runter halten ist noch weit von schmerzfrei entfernt. Nach dem Vormittag durch die Gegend hopsen tut es im Gegenteil schon wieder reichlich weh :-/

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*