Unvernünftig

Seit Sonntagmittag bin ich wieder zu Hause. Die letzte Nacht im Krankenhaus war schrecklich … ich lag halt nicht allein auf dem Zimmer und neben einem frisch operierten Patient, war ein neuer dazu gekommen, welcher einmal pro Stunde seinen Mund gespült hat und leider hatte ein junger Mann auf dem Zimmer arge Probleme mit dem Kreislauf, so dass ständig Geräte rein und und raus gefahren wurde, der Arzt nachts kommen musste und insgesamt ziemlich Remmi-Demmi war. Ist halt ein Krankenhaus und kein Hotel

Beim Abschlussgespräch fragte mich der Arzt, wie lange ich denn zu Hause bleiben wollte. Das hat mich ein bisschen überrascht, denn ich dachte, ich müsste erst wieder zum Hausarzt. Weil ich ja nun kein Arzt bin und überhaupt nicht weiß, was man da sagt, habe ich bis Dienstag gesagt. Der Arzt wollte mehr geben, aber ich habe dann immer ein schlechtes Gewissen, wenn es mir schon etwas besser geht und ich auf dem Sofa rumliege. Kann ich nicht so gut. Außerdem haben wir uns als Familie Karten für Hagen Rether geschenkt, der heute abend um 20 Uhr in der Löhner Werretalhalle auftritt. Und arbeitsunfähig geschrieben sein und gleichzeitig Abendveranstaltungen wahrnehmen habe ich noch nie gemacht.

Also bin ich heute morgen noch etwas klapprig ins Büro gefahren. Hatte dem Abteilungsleiter schon angekündigt, dass ich Überstunden nehme und Mittags nach Hause gehen würde. Aber es waren eben auch ein paar Dinge zu erledigen. Ganz ehrlich? Das war eine Quälerei. Mein Schädel brummte, weil zusätzlich zu dem Groggy-Sein auch noch Migräne dazu gekommen war. Jeder der das hat, weiß wie man sich nach 150mg Sumatriptan fühlt. Bin dann auch am frühen Nachmittag nach Hause und habe mich ins Bett gelegt. Und da ich mich jetzt gerade mal ‘ne Viertelstunde hingesetzt habe und diesen Text schreibe, ist wohl auch klar, dass ich nicht bei Hagen Rether bin. Ist der Plan eher nicht aufgegangen und die Frau hat neben Nachwuchs 1.0 noch eine Freundin mitgenommen.

Morgen früh setze ich mich zum Arzt ins Wartezimmer und höre mir seine Vorschläge an. Den Termin habe ich ja sowieso. Und ich habe auch schon einen “Posten” abgesagt. War nicht einfach die Mail zu formulieren, aber danach ging es mir gedanklich wirklich etwas besser.

Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*