OP-Termin

Um 7.00 Uhr morgens stand ich im Krankenhaus auf der Matte. In der Ambulanz wurde ich nochmal fix untersucht und bekam dann mein Bett zugewiesen. Jedoch war noch kein Zimmer frei und so lag ich bis kurz vor 11.00 Uhr auf dem Flur in der Station I. Als um 11.00 Uhr endlich ein Zimmer frei wurde und ich einen schicken Fensterplatz in einem 3er Zimmer bekam, mußte ich mich auch schon umziehen und den OP-Kittel anlegen – es ging los.

Ich wurde noch schnell vom Arzt über die Operationsrisiken aufgeklärt, dann sagte mir der Anästhesist was in der Narkose alles schief gehen könnte und … dann war ich plötzlich auch schon wieder im Aufwachraum. Inzwischen war es wohl so um 13.00 Uhr rum und ich war ganz schön dösig. Mein Bein lag in einem Spitzfußgips in einem Kunststoffblock hochgelegt. Vom Rest des Tages weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr so viel, weil ich ständig weggenickert bin :-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*