18 Tage nach der OP

Vor 13 Jahren habe ich ab heute kein Pflaster mehr auf der Narbe gehabt. Am Montag dieser Woche sagte mir die Arzthelferin auch, dass ich das Pflaster in den nächsten Tagen weglassen könnte. Hab’s aber noch drauf, weil es nicht gammelig aussieht und ich ein bisschen schisserig bin, wie Socken oder die Neoprenhülle der Orthese an der Narbe scheuern. Mal sehen, vielleicht heute abend. Ansonsten bin ich grundsätzlich von der Heilung her soweit wie beim letzten Mal – zumindest äußerlich.

Arbeitsplatz im Bett


Ich kann die Orthese ziemlich fix an- und ausziehen und habe den Fuß auf dem Sofa oder im Bett beim Fernsehgucken eigentlich immer “offen” liegen. Ist deutlich angenehmer. Darf halt nur nicht im Fußgelenk bewegen – was aber auch irgendwie schwierig ist. Da scheint – wie beim letzten Mal – eine automatische Sperre drin zu sein. Mit den Zehen wackeln und den Vorderfuß etwas beugen geht, im Sprunggelenk wäre Bewegung möglich, passiert aber nicht. Wade ist so wie mein Oberarm und auch der Oberschenkel wird langsam dünner. Ab Ende des Jahres soll ich Rehamaßnahmen bekommen. Mal gucken. Fühle mich jedenfalls noch nicht danach, mich schon wieder auf’s Fahrrad zu setzen. Ich glaube, mein Arzt würde auch die Hände über’m Kopf zusammen schlagen. Wobei ich da echt Lust zu hätte :-/

Ansonsten kann ich nur rumsitzen bzw. halb liegen, halb sitzen und vor mich hin drömmeln. Wie gut, dass ich Alex vor einigen Jahren mal so ein Kniekissen für ihr Laptop gekauft habe. Das ist ganz bequem zum Nutzen einer Maus. Das Trackpad beim Lenovo ThinkPad T431s ist nämlich der letzte Mist! Hat mir ein Lenovo-Außendienstler auch schon mal bestätigt, dass das ein tiefer Griff ins Klo war. Deswegen haben die neuen ThinkPads auch wieder richtige Tasten für Links, Rechts, Mitte und nicht diese doofe Glasplatte.

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*