Feierabendrunde

Als ich um kurz nach 18 Uhr aus dem Büro kam, war es zum einen immer noch ordentlich warm und zum anderen niemand zu Hause. Und weil man einfach machen muss, da es sonst nichts wird, habe ich mir ganz schnell die Radklamotten übergeworfen und das Sub 30 aus dem Schuppen gerollt. Nur kurz eiine Runde drehen, weil die Frau am Abend noch eine Ausgehverabredung hatte. Bin hoch nach Bergkirchen und dann durch Wulferdingsen zurück. Die Runde kann man sehr schön fahren. Es sind ein paar leichte Anstiege drin und der große Bogen zurück ist durchgängig leicht bergab.

Nur oben vor der Kirche auf dem Kamm hatte ich eine kleine Diskussion mit einem Porschefahrer, welcher weder die vorgeschriebenen Mindestabstände kannte, noch einsehen wollte, dass ein bisschen mehr als 50 Zentimeter an meinem Ellenbogen vorbei überholen Mist ist. Ich hätte mehr am Rand fahren sollen. Warum konnte er mir auch nicht sagen … nur dass mir die Straße nicht allein gehört. Aber ihm, oder was? Super Argumentation. Wen er in den Serpentinen nicht überholen kann, dann geht das halt nicht und er muss *langsam* fahren und im Zweifel hinter mir bleiben. Klingt komisch, ist aber so. Grundsätzlich war das Zanken ganz OK und fast sachlich. Auch wenn er wenig Einsicht zeigte. Sei’s drum … vielleicht liest er jetzt wirklich was zu dem Thema.

Veröffentlicht in Fahrrad, Verkehr Getagged mit: , ,

Kommentar verfassen