Geburtstags-Open-Air-Kino

Der älteste Sohn ist nun ein Teenager. Die Party durfte daher etwas länger dauern … also quasi die ganze Nacht. Gelöst haben wir das, indem wir kurzerhand den Garten meiner Mama zum Campingplatz umfunktioniert. Vier Zelte hatten auf dem Rasen Platz (wenn man es genau nimmt, kann man da auch 40 Zelte unterbringen) und boten sechs Jungen Übernachtungsgelegenheiten. Das Wetter hat ja auch bombig mitgespielt.

Zwei Zelte stehen schon mal - warten auf die anderen Gäste!

Zwei Zelte stehen schon mal – warten auf die anderen Gäste!

Ich hatte mir den Freitag Urlaub genommen, um schon alles aufzubauen. Tim hatte nämlich vor, den Abend/die Nacht mit Kino zu verbringen – bei dem Wetter natürlich Open-Air. Also habe ich den alten Panasonic Beamer von 2002 aus der Tasche geholt und das Stromkabel repariert. Bild gab’s von einem ebenso alten Yamakawa-DVD-Player, welchen ich damals gekauft habe, da er einen VGA-Ausgang besitzt. Funktioniert gut zusammen. Für den Ton sorgte mein Yamaha AX570 und die mindestens 43 Jahre alten Grundig-Boxen der alten Stereoanlage meines Vaters. Letztere haben einen erstaunlichen Klang, wie ich finde und fühlen sich auch derbe massiv an. Aus den kleinen Dingern kommt richtig sowas wie Bass. Jedenfalls habe ich das alles vom Dörgen an den Südweg gekarrt und zusammen gestöpselt. Die Leinwand bestand aus einem Bettlaken, welches ich mit 4 Gummispannern in den Torrahmen vom Schuppen gespannt habe. Fertig.

Und dann musste ich auch bevor die Gäste kamen ganz schnell in die Druckerei, denn dort bekamen wir Grünen Besuch von Oliver Krischer MdB, welcher anlässlich einer Inforunde zur Mindener Straße auch etwas zum Bundesverkehrswegeplan erzählte. Hat auch alles gut geklappt. Nach 2 1/2 Stunden war ich wieder auf der Geburtstagsparty und habe den Grill angeschmissen. Die Jungs hatten sich derweil im Planschbecken und mit Nerf-Wasserspritzgewehren vergnügt. Hatten alle schon den zweiten Satz Kleidung an. Nach dem ausgiebigen und sehr leckeren Essen wurde die Leinwand gespannt und die Jungs nahmen in den Campingstühlen Kinosesseln Platz. Der Abend begann gegen 21:00 Uhr mit Avengers 1 … und danach war leider noch nicht Feierabend. Alle sechs votierten dafür, auch den zweiten Teil noch hinter her zu schieben.

Open-Air-Kino

Open-Air-Kino

Puh, meine Augenlider hingen schon ein bisschen auf Halbmast. Gegen halb 3 war dann aber die Vorstellung beendet und die Jungs gingen zu ihren Zelten. Alex lag schon im Wohnwagen und hat geschlafen. Ich bin schon mal angefangen aufzuräumen, weil wir am nächsten Morgen auch schon wieder Programm hatten. Beamer, Verstärker und Kram wieder in den Yeti gepackt, Tische gerückt, Flaschen eingesammelt. Um drei Uhr liefen Nachwuchs und ein Kumpel aber immer noch rum und jagten Pokémons, die bei meiner Mama in der Tucht merkwürdigerweise ganz gerne spawnen. Kurz danach war dann aber wirklich Ruhe. Alex ist wach geworden und hat noch ein bisschen mit aufgeräumt – aber die hat ja auch das ganze Essen vorbereitet. Viertel nach drei war dann Bettruhe! Teil 1 des Geburtstags beendet.

Getagged mit: , , , ,
0 Kommentare zu “Geburtstags-Open-Air-Kino
1 Pings/Trackbacks für "Geburtstags-Open-Air-Kino"
  1. […] in diesem Jahr. Nachwuchs 1.0 ist 14 Jahre alt geworden und haben wir seine Feiern ansonsten immmer bei meiner Mutter in der Pampa veranstaltet, so wollte er dieses Jahr lieber zu Hause angehen. Der große Vorteil bei meiner […]

Kommentar verfassen