Spätfolgen des Achillessehnenabriss

Verkalkungen der Achillessehne
Verkalkungen der Achillessehne
Damals habe ich innerhalb der Jahresfrist nicht auf die bestehenden Einschränkungen hingewiesen und so einen – wenn auch kleine – Behinderung ausgeschlossen. Inzwischen ärgere ich mich darüber. Die Sehne war von Anfang an dicker als die andere. Ich habe das allerdings auf die Operations-Narbe geschoben. Schuhe muss ich mir seitdem ganz genau aussuchen und ich habe bestimmt ein halbes Dutzend, bei dem ich nach ein paar Tagen festgestellt habe, dass ich sie doch nicht tragen kann.

In den letzten Monaten, ca. seit einem Jahr, ist es aber eben schlimmer geworden. So schlimm, dass sogar ich mal zum Arzt gegangen bin. Gestern war ich dann beim Radiologen, zu dem mich der Fußchirurg überwiesen hat. Dort wurde zunächst ein CT gemacht, welches die Diagnose bestätigte. Die Achillessehne ist innen und außen verkalkt – wohl ziemlich großflächig. Möglicherweise hat es nach der OP eine nicht erkannte Einblutung gegeben (ich war mit dem nachbehandelnden Arzt, der die Zähne nicht auseinander bekam ja eh nie zufrieden) und die hat sich im Laufe der Zeit nun “verknöchert”. Das fühlt sich genauso scheiße an, wie es aussieht.

Ich bekomme jetzt erstmal eine Serie Röntgenreizbestrahlung unter einem sehr martialisch und gewaltig anmutenden Gerät. Kommt mir vor wie irgendwas von der Dharma Initiative aus Lost. Die Bestrahlung an sich dauert nur wenige Sekunden – ich hoffe ich muss bei den Folgeterminen nicht so lange warten.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

3 Kommentare zu „Spätfolgen des Achillessehnenabriss

  1. Hallo Andreas, alles Gute für diese neuerliche OP. Ich denke noch heute an das tolle Forum zurück, dass du seinerzeit gegründet hast. Das hat mir bei meiner Achilles-OP viel geholfen und ich konnte mich da mit allen sehr gut austauschen. Leider ist das Forum wohl seinerzeit gehackt worden.
    Da meine Achillessehne damals so stark gerissen war, konnte sie nicht mehr zusammengefügt werden. Dafür wurde mir aus dem großen Zeh die Zehne entnommen und als Achillessehne verwendet. Das ist nun schon einige Jahre her, ich kann laufen, aber nicht mehr joggen. Stöckelschuhe habe ich alle verschenkt. Aber ich bin zufrieden.

  2. Moin Andreas,
    magst Du mal nen Stand der Dinge mitteilen.
    Interesse besteht weil ich eine Umkehrplastik in einer OP gebastelt bekommen habe, die sich entzündet hat und 5 Wochen nach OP mich wieder ins KH gebracht hat. Eine Sepsis, hervorgerufen durch Keime, machte eine Entfernung des Implantates nötig, mit dem Hinweis, es gibt auch nix Neues. Liege aktuell mit einer VAC Pumpe die nächsten Wochen im KH.

    Gruß Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*