Radverkehr in Bad Oeynhausen

Da waren wir vom ADFC mal wieder in der Zeitung ;-) Ich habe von einem ADFC-Kollegen eine Mailanfrage der Presse mit der Bitte doch mal ein wenig dazu zu schreiben, weitergeleitet bekommen. Da ich das Thema ja nun nicht seit gestern bespiele und es leider auch regelmäßig die gleichen Fragen sind, die man gestellt bekommt, war meine Antwort vielleicht ein bisschen launisch. Das Treffen bei einem Lokaltermin anfangs dann auch etwas … harsch … hat sich aber schnell geklärt, glaube ich zumindest. Das Ergebnis ist heute in der Neuen-Westfälischen zu lesen. Wenig Platz für Radfahrer in Löhne und Bad Oeynhausen

Schwerpunktthema Verkehr: In beiden Städten finden Radfahrer keine idealen Bedingungen vor. Das hat auch mit den Sünden der Vergangenheit zu tun

Fehlende Radfahrstreifen, zu enge Radwege, zu gefährliche Kreuzungen. Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick über die Situation für Radler in beiden Städten.

Den ganzen Artikel gibt’s auf der Seite der NW.

Die Textreihe und die Seite in der Zeitung sind gut gelungen. Gefällt mir. Lediglich eine Ungenauigkeit ist mir doch ein Dorn im Auge. Unsere Radverkehrsbeauftragte wird zitiert mit den Worten “Zufrieden ist sie mit der Aufhebung des Radwegbenutzungszwangs in Tempo-30-Zonen.” und ich habe laut dem Bericht gesagt “Wir haben fast überall im Stadtgebiet Tempo-30-Zonen, dort besteht keine Verpflichtung mehr, die Radwege zu nutzen.”. Was Frau Noack gesagt hat, weiß ich nicht, da war ich nicht dabei. Tatsächlich haben wir über die Tempo-30-Zonen und Radwege geredet. In dem Zusammenhang habe ich erklärt, dass es dort laut StVO keine Radverkehrsanlagen geben darf. Das ist schon etwas anderes als wäre nur dort eine Benutzungspflicht aufgehoben worden.

Grundsätzlich – und das ist eigentlich mein Anliegen gewesen zu kommunizieren – darf man als Radfahrer nämlich überall auf der Fahrbahn fahren! Es sei denn, es ist durch die Beschilderung mit Zeichen 237, 240 oder 241 ausdrücklich vorgeschrieben, den Radweg zu benutzen. Und selbst dann gibt es Ausnahmen. In Bad Oeynhausen gibt es etliche Straßen auf denen man schneller als 30 Km/h fahren darf und auf denen ich als Radfahrer die Fahrbahn benutzen darf. Und es werden noch mehr werden.

Das muss den KFZ-Fahrern erklärt werden. Diese wissen das vielfach ganz einfach nicht und dadurch entstehen Konfliktsituationen. Habe ich hier ja schon mehrfach gehabt.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*