Umweltfreundliche Autos

Eins muss man sich klar machen: es gibt keine umweltfreundlichen Autos. Egal wie hoch die Emissionen – oder wie niedrig, je nachdem wer es gerade sagt – auch sind, es werden fossile Brennstoffe verbrannt mit allen Nachteilen. Da ist schlicht und ergreifend nichts umweltfreundliches dabei. Und Werksangaben zu irgendwelchen Dingen glaubt auch nur jemand, der zu Weihnachten den Schornstein säubert, damit der Mann der die Geschenke bringt, keinen dreckigen Mantel bekommt.

Dass nun ausgerechnet das Land in dem so lustige Freizeitbeschäftigungen wie “Coal-Driving” existieren und niemand ein Haus ohne Klimaanlage baut, einen kackdreisten Betrug mit Schadstoffangaben bei Autos aufdeckt, ist natürlich besonders bemerkenswert. Ich konnte an einem Diesel im Übrigen noch nie besondere Sauberkeit entdecken – jedenfalls nicht, wenn ich auf der Autobahn hinter einem her gefahren bin.

Wenn ihr umweltfreundlich individuell unterwegs sein wollt, schwingt euren Hintern auf den Sattel und fahrt die 3 (oder auch 5) Kilometer in die Stadt mit dem Fahrrad. Das kann man sogar mit der Bahn kombinieren … ausprobiert, klappt.

Getagged mit: , , , ,
4 Kommentare zu “Umweltfreundliche Autos
  1. Joerg sagt:

    Also als Radfahrender bemerkt man auch schon Innerstädtisch wie “nett” so ein KFZ (und/auch) Diesel die Luft verunreinigt wenn man hinter so einem Luftreiniger her radelt.
    Und wer mag sollte mal etwas über Feinstaub im Netz suchen. Durch Bremsen, Reifen und Kupplungsabrieb werden sogar e-KFZ zur reinen Wohltat, nicht.
    Aber das will ja so keiner wissen, sonst müsste man ja über Konsequenzen nachdenken. Lieber nachher rummeckern das man ja doch kein Wohltäter der Menschheit ist.

  2. Volker sagt:

    Alles richtig. Ich bin ganz bei Dir. Aber auch die Geschichte wird keinen einzigen Leut zusätzlich dazu bewegen, ab jetzt häufiger auf das Fahrrad zurückzugreifen.

  3. Martin sagt:

    OK, ich gestehe, auch ich bin ein Umweltfrevler! Ich fahre zwar täglich mit dem Rad zur Arbeit und benutze den Drahtesel in der Stadt wann immer es geht, aber…
    … ich liebe es, Auto und noch mehr Motorrad zu fahren!
    Das Auto ist mehr Mittel zum Zweck, aber mit dem Motorrad fahre ich öfter mal völlig unnütze “Genusstouren”, einfach weil es Spaß macht!
    Ich kann nicht anders und stehe dazu! ;o)
    Was jetzt mit VW und Audi und ….. passiert, wundert mich etwas. Lügenmärchen hätte ich den “urdeutschen” Autobauern gar nicht zugetraut! Bin mal gespannt, welche Firmen noch Leichen im Keller haben und wer letztendlich alles davon gewusst hat. Vielleicht nur die Spitze des Eisbergs???
    Die Vingnette muss neu überdacht werden!!
    Scheinbar dürfen einige VWs, Audis und soweit ich gehört habe auch BMWs demnächst nicht mehr in Ortschaften mit grüner Vingnette einfahren.
    Da müssen einige Parkplätze draußen “vor der großen Stadt” zusätzlich gebaut werden.
    Wer sich jetzt dort mit Mieträdern breit macht, dürfte vielleicht ein gutes Geschäft machen! :o)
    Beste Grüße
    Martin

  4. Frank sagt:

    Was haben wir doch für ein Glück, dass wir in einem Rechtsstaat leben.
    Da ist es völlig legitim, Autos als “umweltfreundlich” zu bewerben.

    Aber ein “bekömmliches” Bier gehört per einstweiliger Verfügung verboten:
    http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/urteil-im-bier-prozess-bier-ist-nicht-bekoemmlich-a-1049694.html

    Und Lkw-Fahrern darf die Fahrerlaubnis nicht weggenommen werden, weil sie ja sonst nicht mehr arbeiten können:
    http://www.welt.de/vermischtes/article147520603/Ein-Geisterfahrrad-gegen-zu-milde-Gerichtsurteile.html

    Im Namen des Volkes

    Viele Grüße
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*