Weitergebastelt mit Homematic

Habe schon länger nix mehr an der Elektrik im Haus verändert. Nachdem ich ein paar Schalter mit Homematic und FHEM auf der Fritz!Box fernsteuerbar gemacht hatte, freute ich mich lediglich, dass es so problemlos funktioniert.

Nun habe ich aber ein paar Tage gespart und bei ELV Nachschub geordert. Einmal Funkaktor zum Zwischenstecken, der nun die kleine LED-Kette im Wintergarten ein- und ausschalten kann. Dann noch einen Unterputzaktor, für den ich noch gar keinen Einsatz geplant habe und zwei Dimmer. Einer soll den Schalter im Schlafzimmer ersetzen und den anderen habe ich für Tims Kinderzimmer eingeplant. Den Zwischenstecker verbauen dauerte 10 Sekunden, das Einrichten allerdings erst wieder etwas länger, weil ich nach so langer Zeit das Prozedere des Anlernens nicht sofort auf dem Schirm hatte. War dann aber wieder ein Klacks.

Nur am Dimmer habe ich diesmal etwas länger rumgedoktort. In der Dose in Tims Zimmer gingen putzigerweise noch ein paar Kabel unter Putz zur Seite weg und ich habe absolut keine Ahnung gehabt, wo die enden. Nunja, so lange bis Stereoanlage, Fernseher und Fritz!box nicht mehr liefen. OK, als anders verdrahten. Dann ging’s recht fix. Nur für den HMLAN (die Steuereinheit) muss ich mir einen anderen Standort suchen. Im Werkzeugkeller verhindern zwei Betondecken wirkungsvoll, dass der Dimmer im 1 Stock funktechnisch erreicht wird. Nachdem ich provisorisch neu verkabelt habe (gut, wenn in fast jedem Raum ein Switch steht), kann aber nun auch der Nachwuchs per Handy das Licht in seinem Zimmer dimmen. :-)

Braucht man das? Nein! Aber es macht ziemlich Spaß!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*